.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Schweden gegen Italien – Quoten WM 2018 Qualifikation Play-off


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Play-off WM-Qualifikationsspiel Schweden gegen Italien – Hinspiel in Solna – Anstoß am Freitag, den 10. November 2017 um 20:45 Uhr

 

In den vergangenen sechs Jahrzehnten hatten die Italiener bei jeder Weltmeisterschaft zum festen Inventar gezählt. In den anstehenden Play-offs könnten nun allerdings die Schweden dafür sorgen, dass die kommende Endrunde auf die Anwesenheit der Squadra Azzurra verzichten muss.

Am Freitag schicken sich die Blagult zunächst in der heimischen Friends Arena an, ihre ziemlich ansehnlich absolvierte Qualifikation mit dem wertvollen WM-Ticket zu veredeln – bevor dann bereits am Montagabend das alles entscheidende Rückspiel im Mailänder San Siro steigt.

 


zur besten Italien Quote bei Bet365


 

Schweden schnürt den Play-off-Hattrick

Gegen den natürlich favorisierten vierfachen Weltmeister wollen die Skandinavier insbesondere ihren größeren Erfahrungsschatz in den Play-offs geltend machen; schließlich ließ sich die Mannschaft schon vor den letzten beiden Turnieren jeweils auf die „Ehrenrunde“ schicken.

Hatte es dabei anno 2013 im Privat-Duell zwischen Zlatan Ibrahimovic und Cristiano Ronaldo gegen die Portugiesen zunächst nicht ganz zum Trip nach Brasilien gereicht, war den Schweden dann vor zwei Jahren gegen den dänischen Nachbarn zumindest der verspätete Sprung zur EM geglückt.

Gleichwohl stellen die Play-offs auch für die Italiener kein absolutes Neuland dar: Vor der WM 1998 hatten sich die in der damaligen Qualifikation von den Engländern auf den zweiten Platz verwiesenen Azurblauen in der Hoffnungsrunde knapp gegen Russland durchgesetzt.

 

Schweden gegen Italien – die Wettquoten im Vergleich

Schweden
Unentschieden
Italien
Sunmaker Logo
3,65
3,10
2,25
Betway Logo
3,80
3,10
2,25
William Hill Logo
3,75
3,00
2,20
Bet365 Logo
3,80
3,10
2,30
Interwetten Logo
3,40
3,30
2,20
Tipico Logo
3,60
3,10
2,20
Bet3000 Logo
3,70
3,10
2,25
Netbet Logo
3,65
3,10
2,25
Bet-at-home Logo
3,61
2,99
2,14
Betfair Logo
3,50
3,20
2,30
Mybet Logo
3,60
3,05
2,25
Betsafe Logo
3,70
3,10
2,17
Ladbrokes Logo
3,50
3,00
2,15
Mobilbet Logo
3,65
3,10
2,25
Kulbet Logo
3,60
3,00
2,23
Bwin Logo
3,70
3,10
2,20
Sportingbet Logo
3,70
3,10
2,20

* Die Wettquoten entsprechen dem Stand vom 10.11.2017, 09:09 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

In jenen Alles-oder-Nichts-Duellen hatte ganz nebenbei ein gewisser Gianluigi Buffon seine Premiere im italienischen Kasten gegeben – exakt 20 Jahre später blickt der „Methusalem“ nunmehr bereits auf 170 Länderspieleinsätze zurück.

Da der Keeper kürzlich seinen Rücktritt nach der WM in Russland angekündigt hat, könnte der 39-Jährige in diesen Tagen theoretisch schon seine letzten beiden Partien im Nationaldress absolvieren: Im Falle eines Scheiterns würde die Weltkarriere vermutlich bereits gegen Schweden zu Ende gehen.

 

“Wir sind Italien, und niemand darf uns Angst machen. Wir sind optimistisch und denken positiv, auch wenn der Gegner kompliziert ist. Eine Weltmeisterschaft ohne Italien ist unvorstellbar.”

– Italiens Teammanager Gabriele Oriali fehlt das Vorstellungsvermögen, um ein Scheitern in den Play-offs auch nur in Erwägung zu ziehen.

 

Trotz der deutlichen Favoritenstellung scheint ein solches Szenario nicht gänzlich abwegig zu sein. In der zuletzt an den Tag gelegten Verfassung kündigt sich der Showdown gegen die Skandinavier sogar als eine richtig wackelige Kiste an.

 

Video: Seit mittlerweile 20 Jahren hütet Legende Gianluigi Buffon das Tor der Squadra Azzurra (Quelle: YouTube/FIGC Vivo Azzurro – Nazionale Italiana Calcio)


 

Ermannen sich die Italiener zur rechten Zeit?

Bislang mühten sich die Italiener schließlich vergeblich darum, nach der Sommerpause wieder auf Touren zu kommen; selbst die beiden seither gefeierten 1:0-Erfolge gegen Israel und Albanien hatten sich mit unansehnlicher fußballerischer Schonkost begnügen müssen.

Im vorgezogenen Gruppen-Endspiel gegen Spanien (0:3) gab es mit einer vergleichbar mauen Leistung dagegen natürlich nichts zu holen – gar noch etwas peinlicher mutete schließlich das im letzten Heimspiel gegen Mazedonien ausgehandelte Unentschieden an.

Der erfreulicheren Bilanz gegen Schweden dürfte es zu verdanken sein, dass das Selbstvertrauen nach diesem Tiefpunkt trotzdem nicht in den Keller sinkt: In den fünf seit der Jahrtausendwende absolvierten Duellen hat die Squadra Azzurra vier Siege und eine Punkteteilung eingespielt.

 


 

In typisch italienischer Manier wurden dabei jedoch sämtliche Erfolge lediglich mit einem Tor Vorsprung ins Ziel gebracht; gleich drei verbuchte 1:0-Triumphe scheinen ausgesprochen gut zu den auf offensiver Sparflamme verbrachten letzten Monaten zu passen.

 

“Das werden zwei schwere Spiele, das ist klar. Doch das wären sie gegen die anderen Länder auch gewesen.”

– Schwedens Nationalcoach Janne Andersson bewahrt auch im Angesicht der Squadra Azzurra einen kühlen Kopf.

 

Die Gastgeber können hingegen frohen Mutes sein, dass es dieses Mal vielleicht doch zu dem einen oder anderen Treffer gegen das azurblaue Bollwerk reicht: Namentlich im jüngsten Heimspiel wurde jede sich bietende Gelegenheit ergriffen, um sich für die Play-offs warmzuschießen.

 


 

Mit dem resultierenden 8:0-Kantersieg hatten die Schweden nicht nur das zuvor zuweilen überraschend auftrumpfende Luxemburg geschockt; infolge des in die Höhe schnellenden Torverhältnisses schwammen auch dem niederländischen Verfolger die allerletzten Felle davon.

 

Zumindest das Hinspiel scheint völlig offen

Aus Sicht der Blagult hatten schon zuvor durchweg überzeugende Auftritte in der Friends Arena den Grundstein für die Play-off-Teilnahme gelegt: Nach einem anfänglichen 1:1 gegen die Elftal wurde von den Gastgebern zuletzt vier Mal in Folge der volle Dreier eingesackt.

Diesbezüglich dürfte es bei den Italienern durchaus ein paar Sorgenfalten provozieren, dass sich nach Bulgarien (3:0) und Weißrussland (4:0) selbst der Vize-Europameister der schwedischen Heimstärke beugen musste; dank des 2:1-Coups gegen die Franzosen schnupperte das Team kurzzeitig sogar am Gruppensieg.

Obendrein können die Skandinavier vermelden, auch gegen den vierfachen Weltmeister im eigenen Land noch immer ungeschlagen zu sein: Die eingangs erwähnte aktuelle Siegesserie hatte die italienische Elf entsprechend ausschließlich daheim bzw. auf neutralem Terrain errichtet.

Somit dürfen die Schweden durchaus darauf hoffen, dass die schicksalhafte Reise nach Mailand mit einem kleinen Polster angegangen werden kann – wenngleich die Wettanbieter den Favoriten bereits in den anstehenden 90 Minuten zu einer Vorentscheidung in der Lage sehen.

 



Oliver

wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben