.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

AS Monaco : RB Leipzig – CL 2017 Wettquoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Champions League Spiel AS Monaco gegen RB Leipzig am 5. Spieltag der Gruppe G – Anstoß am Dienstag, den 21. November 2017 um 20:45 Uhr
 

Die Auswärtsschwäche droht RB Leipzig den Sprung in das königliche Achtelfinale zu verbauen: Sollte es nun auch in Monaco wieder eine Niederlage setzen, ist der Champions-League-Ofen bereits vor dem abschließenden Heimspiel gegen Besiktas endgültig aus.

Sofern sich das Parallelspiel in Istanbul ungünstig entwickelt, erweist sich am Dienstag selbst ein einfacher Punktgewinn als zu dünn. Gewinnt der FC Porto zeitgleich am Bosporus, könnten sich die Türken und Portugiesen gegenseitig zum Einzug in die nächste Runde gratulieren.

 


zur besten Monaco Quote bei Betfair


 

Monaco steht vor dem endgültigen K. o.

Es gehört zu den großen Überraschungen der Gruppenphase, dass das Duell im Stade Louis II somit gleich zwei Verlierer zu produzieren droht – insbesondere das bisherige Abschneiden der Gastgeber lässt sich so gar nicht mit den ursprünglichen Prognosen der Wettanbieter in Einklang bringen.

Schienen die sich im Frühjahr noch bis ins Halbfinale zaubernden Monegassen in dem qualitativ nur mäßig stark bestückten Quartett für den Gruppensieg gesetzt zu sein, trägt das noch sieglose Team von Leonardo Jardim nun stattdessen die rote Laterne durch die königliche Saison.

Dabei ist das kaum noch abwendbare Vorrunden-Aus erstaunlicherweise vor allem an der eklatanten Heimschwäche festzumachen. Während es in Istanbul und Leipzig immerhin zu jeweils einem Pünktchen reichte, hatte es daheim gegen Besiktas und Porto überraschende Pleiten gesetzt.

 

AS Monaco gegen RB Leipzig – die Wettquoten im Vergleich

AS Monaco
Unentschieden
RB Leipzig
Sunmaker Logo
2,55
3,60
2,70
Betway Logo
2,60
3,60
2,70
William Hill Logo
2,50
3,75
2,62
Bet365 Logo
2,60
3,50
2,75
Interwetten Logo
2,30
3,50
3,00
Tipico Logo
2,45
3,50
2,70
Bet3000 Logo
2,60
3,70
2,60
Netbet Logo
2,55
3,60
2,70
Bet-at-home Logo
2,55
3,60
2,55
Betfair Logo
2,62
3,60
2,80
Mybet Logo
2,55
3,70
2,60
Betsafe Logo
2,55
3,70
2,75
Ladbrokes Logo
2,50
3,60
2,70
Mobilbet Logo
2,55
3,65
2,70
Kulbet Logo
2,60
3,69
2,60
Bwin Logo
2,50
3,60
2,70
Sportingbet Logo
2,50
3,60
2,70

* Die Wettquoten entsprechen dem Stand vom 21.11.2017, 10:26 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.
 

Doch wenngleich sich der französische Meister in der eigenen Arena plötzlich als notorischer „Nullinger“ präsentiert, sollten sich die Rasenballer besser nicht in verfrühtem Optimismus wiegen: Insbesondere Teams aus der Bundesliga tun sich im Fürstentum seit jeher schwer.

So hatte sich etwa im vorjährigen Viertelfinale die Hoffnung der Dortmunder schnell erledigt, dass sich die im Hinspiel erlittene Heim-Schlappe an der Côte d’Azur noch einmal richten lässt – im Zuge der 1:3-Niederlage bekam der BVB auch in zweiten Duell nie einen Fuß in die Halbfinal-Tür.

 
fussball wetten faviconMit dem souveränen Auftritt gegen die Westfallen baute die AS Monaco ihre Bilanz gegen deutsche Mannschaften auf nunmehr fünf Siege und drei Unentschieden aus; die einzige Heim-Niederlage hatte derweil aus einem anno 1996 ausgetragenen Vergleich gegen die Gladbacher Fohlen resultiert.

 

In der Königsklasse sind die Bullen noch zu zahm

Wahrscheinlich dürfte es aber gar keiner solchen Abstecher in die Vergangenheit bedürfen, um die Leipziger auf die am Dienstag lauernden Gefahren aufmerksam zu machen: Immerhin mussten die RB-Kicker bereits erfahren, dass jedes europäische Auswärtsspiel mit Schwierigkeiten behaftet ist.

Insgesamt passable Leistungen hatten sich jeweils als zu dünn herausgestellt, um aus Istanbul (0:2) und Porto (1:2) etwas mitzunehmen; in den Schlüsselszenen beider Partien machte dem deutschen Vizemeister nicht zuletzt die fehlende internationale Routine zu schaffen.

 

„In der Champions League haben wir erfahren müssen, dass man vielleicht noch ein bisschen grün hinter den Ohren ist und gegen abgezockte Mannschaften wie Porto oder Besiktas zum Teil noch ein wenig naiv an die ganze Sache geht.“

– Ralph Hasenhüttl muss mittlerweile eingestehen, dass sich ein Mangel an Erfahrung in der Königsklasse tatsächlich als ein Wettbewerbsnachteil erweist.

 

Der noch fehlende internationale Stallgeruch droht demnach nun auch das letzte Gastspiel im Fürstentum zu überschatten – zumal stillschweigend vorauszusetzen ist, dass der Hausherr noch eine erhebliche Leistungssteigerung in petto hat.

Zwar hat der teilweise Ausverkauf der Mannschaft (Mbappe, Mendy, Silva) zu einem wenig überraschenden Qualitätsverlust geführt; allein mit diesen Schwächungen dürfte der aktuelle Zwischenstopp auf dem letzten Platz der Vorrundengruppe jedoch sicherlich kaum zu erklären sein.

Immerhin machen die Auftritte in der Ligue 1 mittlerweile wieder regelmäßig deutlich, dass die Monegassen auch in diesem Jahr prinzipiell noch immer Fußballspielen können; bislang stellt sich das Team mit einigem Erfolg dem allseits erwarteten Alleingang von Paris in den Weg.

Dass der Rückstand auf Saint-Germain lediglich überschaubare vier Punkte beträgt, ist dabei kurioserweise vor allem der Heimstärke zu danken: Während in der Königsklasse daheim gar nichts geht, ist Monaco im Stadt Louis II in der Ligue 1 eine noch immer ungeschlagene Macht.

 



 

Keine Hörsturz-Gefahr im Stade Louis II…

Angesichts des vor der Länderspielpause gefeierten 6:0-Erfolgs gegen Guingamp, scheint sich das Team sogar allmählich wieder dem vorjährigen Hurra-Stil anzunähern – mithilfe des zuletzt entfachten Schwungs mutet nun auch eine verspätete Explosion in der CL nicht als abwegig an.

Im inoffiziellen Endspiel um den dritten Tabellenplatz können sich allerdings auch die Sachsen einen spürbaren Leistungssprung erhoffen; immerhin wurde die spielfreie Woche von einigen Sorgenkindern zum Auskurieren von kleineren Blessuren genutzt.

Mit Jean-Kevin Augustin, Dayot Upamecano und Diego Demme mischten in der Vorbereitung unter anderem auch drei Schlüsselspieler wieder im Mannschaftstraining mit, weshalb Ralph Hasenhüttl voraussichtlich auch in Monaco – mit Ausnahme von Ilsanker – aus dem Vollen schöpfen kann.

 


 

Für das erforderliche Selbstvertrauen könnte derweil die Tatsache sorgen, dass die roten Bullen schon beim 1:1 im Hinspiel dem Dreier etwas näher waren; in einer weitgehend ausgeglichenen Partie hatten sich die damaligen Gastgeber deutlich williger präsentiert.

Dass in Monaco traditionell nicht unbedingt mit einer königlichen Atmosphäre gerechnet werden muss, könnte den Griff nach den ersten Auswärtspunkten zusätzlich begünstigen – der Sprung in einen Hexenkessel wie bei Besiktas bleibt den Gästen am Dienstag mit Sicherheit erspart.

Die Prognosen der Wettanbieter machen aber gleichwohl deutlich, dass das Vertrauen in die Himmelsstürmerqualitäten der Sachsen bereits einigen Schaden genommen hat; Top-Quoten von knapp über 3,0 weisen die Bullen auch im Fürstentum nur als leichten Außenseiter aus.

 



Oliver

wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben