.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Anderlecht : Bayern München – CL 2017 Wettquoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Champions League Spiel RSC Anderlecht gegen FC Bayern München am 5. Spieltag der Gruppe B – Anstoß am Mittwoch, den 22. November 2017 um 20:45 Uhr
 

Kann der FC Bayern den Kampf um den Gruppensieg wieder aufnehmen? An sich ist die große Entscheidung in der Gruppe B bereits gefallen. RSC Anderlecht wird auch im zwölften Versuch am Einzug ins Achtelfinale scheitern. Der FC Bayern kann sich hingegen noch Chancen auf den Gruppensieg ausrechnen.

Im Duell der Rekordmeister benötigt der FC Bayern gegen RSC Anderlecht am Mittwoch (20:45 Uhr) allerdings unbedingt einen Sieg, um weiter im Rennen um Platz eins in der Gruppe B zu bleiben.

 


zur besten Bayern Quote bei Interwetten


 
Der FCB hat sich den Aufstieg bereits vorzeitig gesichert, liegt aber drei Punkte hinter den Franzosen, die es im Parallelspiel mit Celtic Glasgow zu tun bekommen. Mit einem Dreier im Constant Vanden Stock Stadion hätten die Münchner unabhängig vom Ergebnis in Paris weiterhin die Chance auf Platz eins.

 

Anderlecht gegen FC Bayern – die Wettquoten im Vergleich

Anderlecht
Unentschieden
Bayern München
Sunmaker Logo
12,0
5,95
1,26
Betway Logo
12,0
6,00
1,28
William Hill Logo
11,0
6,50
1,25
Bet365 Logo
11,0
6,50
1,28
Interwetten Logo
9,50
5,50
1,30
Tipico Logo
10,0
6,20
1,25
Bet3000 Logo
11,0
7,00
1,27
Netbet Logo
12,0
5,90
1,27
Bet-at-home Logo
10,0
6,00
1,25
Betfair Logo
12,0
6,50
1,28
Mybet Logo
10,0
6,25
1,25
Betsafe Logo
11,5
6,75
1,27
Ladbrokes Logo
12,0
6,00
1,25
Mobilbet Logo
12,25
6,00
1,27
Kulbet Logo
10,59
6,56
1,26
Bwin Logo
11,5
6,00
1,25
Sportingbet Logo
11,5
6,00
1,25

* Die Wettquoten entsprechen dem Stand vom 22.11.2017, 11:40 Uhr. Angaben ohne Gewähr. Die Quoten unterliegen laufenden Anpassungen und können sich mittlerweile geändert haben.

 
Dieser ist insofern wichtig, als dass der Gruppensieger im Achtelfinale nicht auf einen anderen Gruppensieger treffen kann. Dementsprechend könnten sich die Bayern zum Auftakt der K.o.-Phase ein ganz großes Kaliber ersparen.

 

Heynckes-Verpflichtung war goldrichtig

Unter Jupp Heynckes sind die Bayern wieder auf die Siegerstraße eingebogen. Nach der bitteren 0:3-Niederlage gegen PSG im Prinzenpark zog die Klubführung die Reißleine und entließ Carlo Ancelotti. Als Nachfolger wurde Heynckes bis Saisonende reaktiviert.

 


 

Dieser Schritt war der richtige, denn unter seinem Triple-Coach hat der FCB wieder zu alter Stärke gefunden. Platz eins in der Bundesliga, Achtelfinaleinzug im DFB-Pokal und in der Champions League. Besser hätte die vierte Ära des 72-Jährigen auf der Bayern-Bank nicht starten können.

Um dem französischen Vizemeister Platz eins noch streitig zu machen, muss in Brüssel ein Sieg gegen den belgischen Rekordmeister her. Am letzten Spieltag kommt es in München zum direkten Duell mit Neymar und Co. Dort wollen sich die Bayern für die Auswärtspleite in Paris revanchieren.

 

 
Sollte den die Bayern gegen Anderlecht weniger Punkte machen als PSG gegen Glasgow, dann wäre der Kampf um den Gruppensieg bereits vorzeitig entschieden. Die Wettanbieter gehen allerdings nicht davon aus, dass der FCB in Belgien Federn lassen wird. Die Bayern gehen als haushohe Favoriten in die Partie am Mittwoch.

 

Anderlecht: Kein Tor, kein Punkt

Allerdings wird Heyneckes auch in Brüssel auf einige Stammkräfte verzichten müssen, teils freiwillig, teils unfreiwillig. Die Rückkehr von Manuel Neuer wird erst für nächstes Jahr erwartet, Franck Ribery hat hingegen zumindest teilweise am Mannschaftstraining teilgenommen. Juan Bernat hofft nach seiner monatelangen Verletzungspause auf ein Comeback.

RSC Anderlecht wird sich warm anziehen müssen. Der belgische Meister konnte bislang gar nicht überzeugen und wird auch bei seinem zwölften Anlauf über die Gruppenphase der Champions League nicht hinauskommen. Den Belgiern wird außerdem die zweifelhafte Ehre zuteil, die schlechteste Mannschaft der gesamten Königsklasse zu sein.

 

Video: Der Beweis: RSC Anderlecht kann im Prinzip schon Tore schießen, nur in der Champions League hat es damit noch nicht geklappt.
(Quelle: YouTube/RSC Anderlecht)

 
Anderlecht hält bei null Punkten und hat noch nicht einmal ein Tor erzielen können. Schlechter kann die Ausbeute nach vier Spieltagen also gar nicht sein. Dennoch hat der belgische Rekordmeister immer noch die Chance, sich zumindest für die Europa League zu qualifizieren.

Diese ist allerdings überaus gering. Celtic Glasgow hat drei Punkte Vorsprung und das erste Aufeinandertreffen mit den Belgiern in Brüssel mit 3:0 für sich entscheiden können. Ein Sieg gegen die Bayern würde die Ausgangsposition drastisch verbessern.

 

Trainerentlassung brachte bisher nichts

Angesichts der bisher so schwachen Leistungen in der Königsklasse wäre bereits ein Punktgewinn Anderlechts eine riesengroße Überraschung. Die Belgier haben außerdem ein desaströses Torverhältnis von 0:15. Neo-Coach Hein Vanhaezebrouck konnte noch keine Wende einleiten.

Der 52-Jährige wurde vom Liga-Konkurrenten KAA Gent abgeworben und ist seit Anfang Oktober im Amt. In der Meisterschaft konnte Vanhaezebrouck die Mannschaft stabilisieren, der Rückstand auf Tabellenführer Brügge ist allerdings groß.

 


 

In der Champions League gab es zwei herbe Abfuhren gegen Paris St. Germain. Zuhause mussten sich die “Paars-wit” (die „Violett-Weißen“) mit 0:4 geschlagen geben, auswärts gab es eine 0:5-Klatsche. Auch gegen die Bayern hatte Anderlecht beim 0:3 in der Allianz Arena keinen Auftrag.

Die Partie verlief äußerst unglücklich, denn schon nach elf Minuten flog Sven Kums nach einer Notbremse vom Platz, Robert Lewandowski verwertete den fälligen Strafstoß ohne Probleme. Dennoch wehrten sich die Belgier recht erfolgreich und konnten ein Debakel vermeiden.

Mit einer Revanche ist nicht zu rechnen. Der Kader ist einfach zu schwach, um mit den ganz großen Kalibern der Champions League mithalten zu können.