.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Bayer Leverkusen : TSG Hoffenheim – Bundesliga Quoten 26.8.2017


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Bundesliga Spiel Bayer 04 Leverkusen gegen TSG 1899 Hoffenheim am 2. Spieltag – Anstoß am Samstag, den 26. August 2017 um 15:30 Uhr

 

Für die TSG 1899 Hoffenheim gibt es derzeit keine Verschnaufpause. Nach dem schweren Champions League Qualifikations-Rückspiel gegen den FC Liverpool am Mittwochabend steht am Samstagnachmittag (Anpfiff um 15:30 Uhr) bereits wieder die nächste Hürde auf dem Programm. Die Truppe von Julian Nagelsmann muss am 2. Spieltag der neuen Bundesliga Saison auswärts bei Bayer 04 Leverkusen antreten.

Sicherlich keine leichte Aufgabe, obwohl die Werkself ihr Auftaktspiel verloren hat. Im Eröffnungsspiel der Spielzeit 2017/18 musste die Mannschaft von Neo-Coach Heiko Herrlich beim FC Bayern München eine 1:3-Niederlage einstecken. In der Allianz Arena zeigten die Rheinländer aber durchaus eine ansprechende Leistung, weshalb die Pleite am Ende keine Schande war.

 


zur besten Leverkusen Quote bei Interwetten


 

So verzeichnete der Zwölfte der vergangenen Saison sogar mehr Torschüsse als der deutsche Rekordmeister (19:13) und fand auch einige gute Chancen vor. Diese wurden allerdings zu fahrlässig vergeben. Hier wurde vor allem das Fehlen eines echten Knipsers deutlich bemerkbar. Der Abgang im Sommer von Goalgetter Chicharito zu West Ham United tut Bayer richtig weh.

 

Leverkusen sucht den Super-Stürmer

Es ist also kein Wunder, dass die sportliche Führung noch auf der Suche nach einem Stürmer ist. Speziell wurde dabei der Argentinier Lucas Alario ins Auge gefasst. Doch sein derzeitiger Klub River Plate Buenos Aires lehnte angeblich bereits ein Angebot über 16 Millionen € ab. Bis Ende des Transferfensters am 31. August hat Leverkusen noch Zeit, um den 24-Jährigen doch noch ins Boot zu holen.

 

Leverkusen gegen Hoffenheim – die Wettquoten im Vergleich

Bayer Leverkusen
Unentschieden
TSG Hoffenheim
Sunmaker Logo
2,10
3,45
3,45
Betway Logo
2,05
3,60
3,50
William Hill Logo
2,00
3,60
3,20
Bet365 Logo
2,10
3,50
3,50
Interwetten Logo
2,20
3,40
3,25
Tipico Logo
2,05
3,50
3,50
Bet3000 Logo
2,10
3,80
3,50
Netbet Logo
2,10
3,45
3,45
Bet-at-home Logo
2,04
3,66
3,38
Betfair Logo
2,10
3,75
3,40
Mybet Logo
2,05
3,70
3,40
Betsafe Logo
2,03
3,70
3,50
Ladbrokes Logo
2,00
3,50
3,30
Mobilbet Logo
2,10
3,50
3,50
Kulbet Logo
2,07
3,74
3,44
Bwin Logo
2,05
3,60
3,50
Sportingbet Logo
2,05
3,60
3,50

 

In der Defensive hat Herrlich nicht so viel Handlungsbedarf, auch wenn in München mit 1:3 verloren wurde. Aus dem Spiel heraus präsentierten sich Sven Bender & Co. in guter Verfassung, ließen nur wenig zu. Umso ärgerlicher ist es aber, dass aus Standards drei Bayern-Tore resultierten.

„Wenn man verliert, ist es nie ein schönes Gefühl, aber wir müssen uns für den Auftritt trotzdem nicht schämen. Ärgerlich für uns, dass wir in der ersten Halbzeit durch zwei Standards in Rückstand geraten sind. Ärgerlich war auch der Elfmeter“, meinte Trainer Heiko Herrlich nach der Partie. Positiv war laut dem Coach, dass es sein Team geschafft hat, Torchancen zu erspielen. „Aber wir müssen da einfach effizienter werden.“

Dem pflichtete auch der Torschütze des Ehrentreffers Admir Mehmedi bei, der ebenfalls die schlechte Chancenverwertung als das große Defizit sah. Kreativspieler Karim Bellarabi ist dennoch für die Zukunft optimistisch: „Wir haben 90 Minuten gekämpft und es waren Kleinigkeiten, die das Spiel entschieden haben. Aber wir können auf diese Leistung aufbauen. Wir schauen positiv nach vorne.“

Beim Blick auf das nächste Spiel und den kommenden Gegner dürfte das auch nicht so schwerfallen. Immerhin hat die Werkself von insgesamt 19 Duellen mit Hoffenheim ganze 13 gewonnen. Zwei Mal gab es ein Unentschieden, lediglich vier Mal gingen die 1899er als Sieger vom Platz.

 


 

19-jähriger Geiger geigt auf

Zwei von diesen vier TSG-Triumphen setzte es jedoch in der vergangenen Spielzeit. Das jüngste Duell ging in Sinsheim mit 1:0 an die Hausherren, während die Elf von Julian Nagelsmann in der Hinrunde auswärts in der BayArena gar mit 3:0 die Oberhand behielt.

Die Nagelsmann-Truppe kann demnach trotz der Champions League-Belastung unter der Woche am Samstag durchaus mit viel Selbstvertrauen nach Leverkusen reisen. Noch dazu, weil die Kraichgauer ihren Bundesliga-Auftakt gegen Werder Bremen mit 1:0 für sich entschieden, obwohl einige Stammkräfte geschont wurden.

So nahmen zum Beispiel Ermin Bicakcic, Pavel Kaderabek, Lukas Rupp, Andrej Kramaric und Serge Gnabry zunächst nur auf der Bank Platz, und Sandro Wagner befand sich gar nicht einmal im Kader. Dennoch dominierte die TSG das Spielgeschehen, musste allerdings bis zur 84. Minute auf einen abgefälschten Schuss vom eingewechselten Kramaric warten, bis der erlösende goldene Treffer gelang.

 


 

„Das Tor war glücklich, aber der Sieg war nicht glücklich. Es ist extrem schwer, wenn der Gegner so tief steht. Da gibt es ganz wenige Mannschaften in Europa, die sich dann unzählige hochkarätige Chancen herausspielen“, sagte Nagelsmann nach der Begegnung. „Ich mache meiner Mannschaft ein großes Kompliment, weil sie bis zum Ende alles versucht hat, sehr diszipliniert war und unbedingt gewinnen wollte.“

Positiv war auch das Bundesliga-Debüt von Youngster Dennis Geiger. Der 19-Jährige spielte von Beginn weg 74 Minuten im zentralen defensiven Mittelfeld und brachte in der ersten Halbzeit 42 von 44 Pässen an den Mann – insgesamt kam er bei 9,67 gelaufenen Kilometern auf eine Passquote von 97 Prozent.

„Er ha das sehr gut, dominant gemacht. Er ist ganz am Anfang, aber seine Entwicklung ist gut“, lobte ihn sein Coach. Deshalb darf Geiger auf einen weiteren Einsatz am Samstagnachmittag in Leverkusen hoffen. Die Hoffenheimer gehen laut Wettanbieter als hauchdünner Außenseiter in die Partie.