.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Hamburger SV : FC Augsburg – Bundesliga Quoten 19.8.2017


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Bundesliga Spiel Hamburger SV gegen FC Augsburg am 1. Spieltag – Anstoß am Samstag, den 19. August 2017 um 15:30 Uhr

 
Mit dem Hamburger SV und dem FC Augsburg treffen am 1. Spieltag der neuen Bundesliga-Saison im Volksparkstadion zwei Klubs aufeinander, die von den Wettanbietern in der kommenden Saison auf den hinteren Plätzen erwartet werden.

Das ist im Fall des HSV keine Überraschung mehr. Zwar sind die Hamburger weiterhin der einzige Klub, der seit Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 stets in der höchsten Spielklasse vertreten war, in den vergangenen Jahren mussten sich die Hanseaten diesen Status jedoch immer schwerer erkämpfen.

 


zur besten HSV Quote bei Mobilebet


 

Seit der Saison 2011/12 landete der HSV vier Mal auf einem der letzten fünf Plätze. Zwei Mal hintereinander – 2013/14 und 2014/15 – konnte die Klassenzugehörigkeit erst in der Relegation gegen den Dritten der 2. Liga gewahrt werden.

In der abgelaufenen Saison 2016/17 blieb den Rothosen dieses Schicksal erspart, knapp war es trotzdem. Denn erst am letzten Spieltag gelang mit einem 2:1-Heimsieg über den Wolfsburg noch der Sprung vom Relegationsplatz auf Rang 14.

 

HSV gegen Augsburg – die Wettquoten im Vergleich

Hamburger SV
Unentschieden
FC Augsburg
Sunmaker Logo
2,15
3,30
3,45
Betway Logo
2,05
3,50
3,60
William Hill Logo
2,15
3,25
3,50
Bet365 Logo
2,10
340
3,60
Interwetten Logo
2,10
3,40
3,50
Tipico Logo
2,10
3,30
3,50
Bet3000 Logo
2,15
3,40
3,60
Netbet Logo
2,15
3,30
3,45
Ladbrokes Logo
2,15
3,20
3,50
Betfair Logo
2,15
3,30
3,60
Mybet Logo
2,10
3,25
3,60
Betsafe Logo
2,15
3,30
3,55
Mobilbet Logo
2,20
3,35
3,50
Kulbet Logo
2,17
3,33
3,58
Bwin Logo
2,15
3,30
3,60
Sportingbet Logo
2,15
3,30
3,60
Bet-at-home Logo
2,12
3,27
3,53

 

Der entscheidende Treffer von Luca Waldschmidt fiel erst in der 88. Minute. Anstelle der Hamburger musste Wolfsburg in die Relegation und setzte sich dort mit zwei 1:0-Siegen über Eintracht Braunschweig durch.

 

Kommt der HSV diesmal rasch in die Spur?

In der neuen Saison will der HSV erneut den Klassenerhalt schaffen, diesmal aber möglichst ohne lange darum bangen zu müssen. Personell hat sich bei den Hanseaten einiges getan, es lässt sich aber schwer sagen, ob das Team stärker oder schwächer geworden ist.

Rene Adler, Johan Djourou, Nabil Bahoui und Michael Gregoritsch verließen den Verein, dafür kamen unter anderen Kyriakos Papadopoulos (von Bayer Leverkusen), André Hahn (von Mönchengladbach) und Rick van Drongelen von Sparta Rotterdam.

 


Video: Einen ähnlich dramatischen Kampf um den Klassenerhalt wie 2016/17 will sich der HSV diesmal gerne ersparen.
(Quelle: YouTube/SPOX)

 

Man darf gespannt sein, ob der HSV mit diesem Kader mit der Konkurrenz mithalten kann. Sollte es bereits von Beginn an nicht laufen, würde auch der Trainerstuhl von Markus Gisdol schnell ins Wanken geraten.

Im Auftaktduell mit dem FC Augsburg gilt der HSV für die Buchmacher als Favorit und hat daher drei Punkte fix eingeplant. Für einige Wettanbieter ist der FCA sogar Abstiegskandidat Nummer eins.

 

Wird Augsburg unterschätzt?

Das wäre nicht unbedingt neu, denn seit die Fuggerstädter 2011 in die Bundesliga aufgestiegen sind, wurden sie stets zu den Außenseitern gezählt. Allerdings gelang es den Augsburgern bisher immer, die Liga zu halten.

Unter Trainer Markus Weinzierl landeten sie 2014 auf Platz acht und erreichten ein Jahr später mit Platz fünf das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte und nahmen damit erstmals am Europapokal teil.

 

Abbildung oben: Mit Paul Verhaegh verlieren die Augsburger nicht nur ihren Kapitän, sondern auch eine wertvolle Stütze der Mannschaft. (Quelle: Twitter/FC Augsburg).

 

Aber nach dem Weggang Weinzierls zu Schalke lief es in der Vorsaison 2016/17 nicht mehr nach Wunsch, weshalb man sich nach 14 Spieltagen von Nachfolger Dirk Schuster trennte. Zu diesem Zeitpunkt befand man sich nicht in akuter Abstiegsgefahr, was sich aber bald ändern sollte.

 
smiley confusedUnter Manuel Baum rutschten die Augsburger nach anfänglichen Erfolgen in der Tabelle immer weiter zurück und konnten – wie der kommende Erstrundengegner HSV – erst am letzten Spieltag mit einem 0:0-Remis in Hoffenheim den Klassenerhalt fixieren.
 

Daher sind die Wettanbieter der Ansicht, dass es für den FCA in der neuen Saison eng werden könnte, zumal es mit dem VfB Stuttgart und Hannover 96 zwei Aufsteiger gibt, denen der Klassenerhalt durchaus zuzutrauen ist.

 

Gute Bilanz des FCA gegen den HSV

In der Transferzeit kam den Augsburgern mit Paul Verhaegh, der nach Wolfsburg wechselt, nun auch noch der Kapitän abhanden. Dominik Kohr ging zu Leverkusen und Halil Altintop zu Slavia Prag. Dafür hofft man, sich mit Rani Khedira (von RB Leipzig), Marcel Heller (von Darmstadt 98) und Michael Gregoritsch (vom HSV) gut verstärkt zu haben.

Was den FCA vor dem ersten Saisonauftritt positiv stimmen könnte, ist die bislang gute Bilanz gegen die Hamburger. Denn den bisherigen sechs Auftritten in der Bundesliga im Volksparkstadion konnten die Augsburger drei für sich entscheiden, jeweils mit 1:0.

 


 

Nur zwei Mal konnten die Hamburger gewinnen, darunter das letzte Duell am im Dezember 2016 mit 1:0. Das jüngste Aufeinandertreffen der beiden Klubs fand allerdings in Augsburg statt und da gelang den Fuggerstädtern am 30. April 2017 der bislang höchste Heimsieg in deren Bundesligageschichte.

Auswärts siegte Augsburg auch bereits einmal mit 4:0, am 21. November 2015 beim VfB Stuttgart. Aber zum Auftakt der neuen Saison wären die Gäste in Hamburg sicherlich auch mit einem knapperen Sieg sehr zufrieden.

Vor allem auch deshalb, weil die Generalprobe für die Bundesliga für beide Teams gründlich daneben ging. Denn sowohl der Hamburger SV (1:3 in Osnabrück) als auch der FC Augsburg (0:2 in Magdeburg) scheiterten am vergangenen Wochenende im DFB-Pokal bereits in Runde 1 und mussten sich dabei jeweils Drittligisten recht deutlich geschlagen geben.

 

alle Tipps und Prognosen zur Bundesliga

 



Gerald

begann seine Berufslaufbahn in der EDV-Branche, in der er in langjähriger Tätigkeit verschiedene Funktionen ausübte. Später wechselte er das Fach, um sich dem Sport zu widmen. Zunächst als Redakteur mit Vorliebe für Daten, Zahlen & Fakten, was ihn in weiterer Folge an das Thema Sportwetten heranführte. Auf diesem Gebiet lernte er die verschiedenen Online-Wettanbieter kennen und weiß um deren Stärken und Schwächen.