.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

FC Augsburg : Borussia Dortmund – Bundesliga Quoten 30.9.2017


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Bundesliga Spiel FC Augsburg gegen Borussia Dortmund am 7. Spieltag – Anstoß am Samstag, den 30. September 2017 um 15:30 Uhr

 

Mit den Gladbacher Fohlen hatte der BVB auch am vergangenen Wochenende wieder einmal einen hoffnungslos unterlegenen Gegner gnadenlos zermalmt (6:1-Sieg). Beim anstehenden Gastspiel in Augsburg geht den Westfalen das Toreschießen nun aber möglicherweise nicht ganz so einfach von der Hand.

Nach dem Kracher gegen Real Madrid bietet sich der Wochenausklang allenfalls vordergründig zum Schieben einer ruhigen Kugel an – schließlich sind auch die gastgebenden Fuggerstädter seit einem reichlichen Monat im konsequenten Höhenflug in der Bundesliga unterwegs.

 


zur besten Dortmund Quote bei William Hill


 

Auch Augsburg schwebt auf Wolke sieben

Kurz bevor die Dortmunder Anhänger jüngst schon einmal auf Verdacht die kommende Meisterschaft bejubelten, schloss auch die Mannschaft von Manuel Baum mit dem torlosen Remis in Stuttgart eine wunderbare Englische Woche ab.

Dank der zuvor gegen Leipzig und Frankfurt eingefahrenen Siege, wurde das Punktekonto innerhalb weniger Tage mit sieben weiteren Zählern aufgefüllt: Und da es lediglich beim Auftakt in Hamburg eine Schlappe setzte, kam der FCA mittlerweile gar schon fünf Mal in Folge ohne Niederlage davon.

Dabei braucht es keine lange Analyse, warum es im Vergleich zum weitgehend unerfreulich verlaufenen Vorjahr aktuell deutlich besser flutscht: Mit der konsequenten Stabilisierung der Abwehr hat Baum seine Mannen vorübergehend bis in das oberste Tabellendrittel geführt.

 

Augsburg gegen Dortmund – die Wettquoten im Vergleich

FC Augsburg
Unentschieden
Borussia Dortmund
Sunmaker Logo
6,55
4,40
1,48
Betway Logo
6,50
4,75
1,45
William Hill Logo
6,50
4,20
1,50
Bet365 Logo
6,50
4,33
1,50
Interwetten Logo
7,00
4,50
1,45
Tipico Logo
6,50
4,30
1,50
Bet3000 Logo
7,00
4,80
1,50
Netbet Logo
6,55
4,40
1,48
Bet-at-home Logo
6,57
4,66
1,44
Betfair Logo
7,00
4,60
1,44
Mybet Logo
6,75
4,80
1,45
Betsafe Logo
6,55
4,50
1,49
Ladbrokes Logo
6,50
4,33
1,50
Mobilbet Logo
6,65
4,45
1,50
Kulbet Logo
6,76
4,79
1,46
Bwin Logo
7,00
4,80
1,45
Sportingbet Logo
7,00
4,60
1,45

 

Dass es in den letzten vier Partien etwa lediglich einen Gegentreffer setzte, hat das Punkten für die Augsburger zu einem Kinderspiel gemacht – zumal derzeit auch das blitzschnelle Umschalten nach Ballgewinnen wie am Schnürchen funktioniert.

Mit technisch erstaunlich versiertem One-Touch-Fußball ließen die Oberbayern die entblößten Abwehrreihen ihrer Gegner zuletzt regelmäßig alt aussehen; mit diesem Erfolgsrezept wurde in Gestalt von RB Leipzig unlängst sogar der hochfavorisierte deutsche Vizemeister geknackt.

Nicht zuletzt auf diesen stimmungshebenden Erfolg ist es zurückzuführen, dass der Gastgeber nun auch vor der großen Bewährungsprobe gegen den Spitzenreiter guter Dinge ist: Immerhin eilt dem BVB der Ruf voraus, besonders schlecht auf schnelle Gegenstöße vorbereitet zu sein.

 

Dortmund perfektioniert die Flucht nach vorn

Doch obwohl die Spielphilosophie von Peter Bosz gekonnt umschaltenden Mannschaften eigentlich in die Karten spielen müsste, steht zumindest auf nationaler Ebene noch immer der Nachweis aus, dass sich ein Herausforderer diese vermeintliche Schwäche tatsächlich auch zu Nutze machen kann.

Vielmehr dürfen die Dortmunder aktuell auf den defensivstärksten Saisonstart der Vereinsgeschichte verweisen. Bei der vor Wochenfrist gegen die Fohlen zelebrierten Gala hatte es – beinahe unbemerkt – zum allerersten Mal überhaupt im Kasten von Bürki eingeschlagen.

 


 

Mit seinem erbarmungslosen Pressing scheint der BVB derzeit die gesamte Konkurrenz derart zu beschäftigen, dass diese gar nicht erst in die Vorwärtsbewegung kommt: Nicht ganz zufällig wird die bis dato bombensichere Abwehr von einer äußerst torhungrigen Offensive flankiert.

Die bislang markierten 19 Buden haben der Borussia auch in Sachen Attacke einen überaus vielversprechenden Saisonstart beschert: Bei aller verständlichen Euphorie sollte dennoch nicht vergessen werden, dass der Zauber offenbar nicht an jedem Wochenende funktioniert.

Zumindest bei der Nullnummer bei den noch sieglosen Freiburgern hatte sich gezeigt, dass selbst ein Tabellenführer durchaus einmal an akuter Ladehemmung leiden kann – kurz darauf wurden dann auch bei der 1:3-Niederlage gegen Tottenham im Wembley-Stadion Chancen im gefühlten Dutzendpack versiebt.

 


 

Folgerichtigerweise ist die Gefahr nicht von der Hand zu weisen, dass die Kreativabteilung nun vielleicht auch in Augsburg nicht ganz so viel zu Stande bringt; zumal der BVB bereits in der Vorsaison ärgerliche vier Zähler gegen die Fuggerstädter liegenließ.

 

Augsburger Heimsiege? Fehlanzeige!

Noch unter Thomas Tuchel hatte es in beiden Vergleichen lediglich zu einem 1:1 gereicht: Aus Sicht der Oberbayern bedeuten die Punkteteilungen zwei schöne Erfolgsgeschichten, mit denen sich das Team aber noch lange nicht den Status eines gefürchteten Angstgegners verdient.

Angesichts der eingefahrenen vier Siege und zwei Unentschieden hatte sich die WWK Arena bislang vielmehr für die Schwarz-Gelben als eine zuverlässige Punkte-Bank erwiesen. Auch in den insgesamt aufgeführten zwölf Duellen kamen die Westfalen lediglich ein einziges Mal zu kurz.

 


Statistik Augsburg - Dortmund

 

Um diese maue Bilanz endlich entscheidend aufzubessern, versuchten die Hausherren vor dem 13. Aufeinandertreffen ihren großen Vorteil auszuspielen: Während sich der BVB anfangs der Woche auf die Champions League vorbereitete, machten die Fuggerstädter kurzerhand zwei Tage blau.

 

“Man hat gemerkt, dass der Kopf und die Beine müde sind. Wir haben es aber trotzdem geschafft, gut zu verteidigen.”

– Manuel Baum bekam in Stuttgart einen ungewohnt erschlafften Auftritt seiner Augsburger zu sehen.

 

Mit diesem Sonderurlaub reagierte Manuel Baum auf die Beobachtung, dass die erfolgreiche Englische Woche jede Menge Kraft gekostet hat: Bereits beim Gastspiel in Stuttgart fielen dessen Mannen mit einer vergleichsweise unterirdischen Laufleistung aus dem Rahmen.

Hatte in der Mercedes-Benz-Arena noch das nie in die Gänge kommende Offensivspiel unter den sichtlich müden Beinen gelitten, sollte das Team nach dem fröhlichen Regenerieren nunmehr wieder in der Lage sein, das Spielfeld im gewohnten Eiltempo zu überbrücken.

Nach der Vermutung der Wettanbieter werden die Fuggerstädter allerdings kaum einmal die Gelegenheit bekommen, ihre vermuteten Schnelligkeitsvorteile auszuspielen: Deutliche Favoritenquoten lassen vielmehr darauf schließen, dass der Dortmunder Lauf am Samstag abermals an Fahrt gewinnt.

 



Oliver

wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben