.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

E. Braunschweig : VfL Wolfsburg – Bundesliga Relegation 2017 Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Rückspiel in der Bundesliga Relegation Eintracht Braunschweig gegen VfL Wolfsburg – Anstoß am Montag, den 29. Mai 2017 um 20:30 Uhr

 

Am Montagabend steuert das Relegations-Derby zwischen Braunschweig und Wolfsburg seinem ultimativen Höhepunkt entgegen: Schließlich dürfte die Stimmung in der Volkswagen-Arena nur ein leises Vorgeplänkel zu der nun im Eintracht-Stadion zu erwartenden Atmosphäre gewesen sein.

Während die Fans der Löwen das Duell auf den Rängen aller Wahrscheinlichkeit nach ziemlich deutlich für sich entscheiden, sieht es für die angefeuerten Helden jedoch weniger rosig aus: Nach der 0:1-Abfuhr im Hinspiel kommt auf den Zweitligisten ein ganz hartes Stück Arbeit zu.

 

Entscheidet eine Fehlentscheidung die Relegation?

Am Donnerstag war es der Mannschaft von Torsten Lieberknecht zwar über weite Strecken erfolgreich gelungen, den Elan der favorisierten Wölfe auszubremsen; infolge eines fehlerhaften Elfmeterpfiffs hatten die Braunschweiger bei der kurzen Heimreise dennoch eine knappe Niederlage im Gepäck.

 


zur besten Wolfsburg Quote bei Kulbet


 

In der entscheidenden Szene des Hinspiels ging dem Schiedsrichter nicht nur ein Handspiel von Mario Gomez durch die Lappen; unmittelbar danach stufte dieser zu allem Überfluss auch noch eine wohl natürliche Armbewegung von Innenverteidiger Valsvik als regelwidrig ein.

Es ist nur zu verständlich, dass der von Gomez letztlich verwandelte Elfmeter auf der Braunschweiger Seite jede Menge Unmut provozierte: Am Ende einer langen Saison droht der Eintracht nun ausgerechnet eine Fehlentscheidung den Sprung in die Bundesliga zu verwehren.

 

Braunschweig gegen Wolfsburg – die Wettquoten im Vergleich

E. Braunschweig
Unentschieden
VfL Wolfsburg
Sunmaker Logo
3,25
3,30
2,25
Betway Logo
3,30
3,20
2,30
William Hill Logo
3,25
3,25
2,25
Bet365 Logo
3,10
3,40
2,25
Interwetten Logo
3,25
3,40
2,20
Tipico Logo
3,40
3,20
2,25
Bet3000 Logo
3,30
3,40
2,30
Netbet Logo
3,25
3,30
2,25
Ladbrokes Logo
3,10
3,10
2,25
Betfair Logo
3,20
3,20
2,25
Mybet Logo
3,25
3,30
2,30
Betsafe Logo
3,10
3,20
2,31
Mobilbet Logo
3,30
3,35
2,30
Kulbet Logo
3,26
3,31
2,32
Bwin Logo
3,10
3,25
2,25
Sportingbet Logo
3,10
3,25
2,25
Bet-at-home Logo
3,18
3,24
2,24

 

Für den BTSV wird es nun die große Herausforderung sein, die berechtigte Wut in positive Energien umzuwandeln. Schließlich vermag die Mannschaft nur dann etwas zu gewinnen, sofern das Hadern über den bitteren Elfmeterpfiff nicht auch noch das Rückspiel bestimmt.

Dabei würde man es sich aber freilich zu einfach machen, wenn die ärgerliche Szene in der 34. Minute als Alibi für die doch ziemlich dünne Leistung im Hinspiel herangezogen wird – viel mehr als unbedingten Kampfgeist hatten die Löwen am vergangenen Donnerstag nicht anzubieten vermocht.

 


 

Der von Harmlosigkeit geprägte Auftritt vermittelte nicht zum ersten Mal den Eindruck, dass sich das Leistungsvermögen in der Fremde auf klassischen Zweitliga-Durchschnitt beschränkt: Die Bundesliga-Ambitionen wurden schon in der zurückliegenden Saison vor allem auf die Heimstärke gestützt.

 

Daheim haben die Löwen etwas mehr in petto

Die vielfach bewiesenen Qualitäten im Eintracht-Stadion haben nun aber immerhin zur Folge, dass ein Comeback in der Relegation nach wie vor nicht ausgeschlossen werden kann. Bei einem Anknüpfen an die meist starken Saison-Leistungen sollte der Aufstieg nach wie möglich sein.

 

“Ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft, was sie hier abgeliefert hat. Für uns ist noch alles drin.”

– Auch nach dem 0:1 im Hinspiel sieht Torsten Lieberknecht seine Löwen noch immer aussichtsreich im Rennen.

 

Mit 13 gewonnenen Partien hatten die Braunschweiger zuletzt eine nahezu perfekte Spielzeit in der angestammten Arena absolviert – zumal es mit der 1:2-Niederlage gegen den in der Rückrunde wundersam erstarkten FC St. Pauli auch nur einen echten Aussetzer zu beklagen gab.

 
Symbol LupeGegen die Hamburger deutete sich allerdings eine leichte Derby-Schwäche an, die zuvor auch schon im prestigeträchtigen Duell gegen Hannover 96 zum Tragen kam: Die Roten hatten in der Hinrunde nach einem 0:2-Rückstand noch einen wertvollen Punkt aus der Löwenhöhle entführt.
 

Dass der BTSV nach 34 Spieltagen mit nur einem Zähler Rückstand auf die direkt aufgestiegenen Landeshauptstädter ins Ziel gekommen war, ruft noch einmal schmerzlich in Erinnerung, von welch immenser Bedeutung der hier aus der Hand gegebene Bigpoint letztlich gewesen ist.

 

Video: Andries Jonker und Torsten Lieberknecht waren nach dem Hinspiel in der Volkswagen Arena nicht immer einer Meinung. (Quelle: YouTube/kicker)


 

Mit Wolfsburg droht nun das andere niedersächsische Schwergewicht das Derby-Unglück der Löwen zu komplettieren. Auch der VfL hatte in der Vergangenheit schließlich schon die Erfahrung gemacht, dass die Heimstärke des BTSV in den Nachbarschaftsduellen schnell einmal ihren Dienst versagt.

Beim bislang einzigen erstklassigen Vergleich im Eintracht-Stadion kam für die Braunschweiger Hausherren vor drei Jahren zwar ein prinzipiell passables 1:1 herum: Die 2:0-Überraschung im Hinspiel hatte dem damaligen Aufsteiger aber sicherlich dennoch deutlich größeren Spaß gemacht.

 

Die Offensive muss über ihren Schatten springen

Die Aufgabe, die Wolfsburger Löwen dieses Mal nun auch daheim zur Strecke zu bringen, könnte überdies das wahrscheinliche Fehlen von Kumbela erschweren, dem vor wenigen Tagen nur ein unfreiwilliger Kurzeinsatz beschieden war.

Dass es für den erfahrenen Stürmer nach nur zwölf absolvierten Minuten nicht mehr weiterging, lässt auf einen längerfristigen Ausfall des Torjägers schließen – eine Blitzheilung bis zum Rückspiel am Montagabend käme in jedem Falle einem kleinen medizinischen Wunder gleich.

 


 

Diese Bestandsaufnahme ist besonders bitter, weil sich Kumbela in den vergangenen Wochen in einer stark aufstrebenden Verfassung präsentierte; ein Torerfolg im Spitzenspiel gegen Union Berlin hatte allem Anschein nach den Knoten des Kongolesen zum Platzes gebracht.

Zwar nimmt der einstige Aufstiegsheld beim BTSV längst nicht mehr die noch vor ein paar Jahren zu konstatierende Schlüsselrolle ein: Angesichts des zuletzt schon im Ansatz steckenbleibenden Offensivbemühungen hätte dem Team ein solcher Knipser im Rückspiel dennoch richtig gutgetan.

 


 

Das von Harmlosigkeit geprägte Gastspiel in Wolfsburg bestätigte noch einmal die Erfahrungen der jüngst verflossenen Spielzeit, in der Braunschweig mit der schwächsten Offensivabteilung sämtlicher Top-5-Klubs auf die Jagd nach dem Bundesliga-Aufstieg gegangen war.

 
fussball wetten faviconAngesichts des fast folgerichtig verpassten Auswärtstreffers muss die Eintracht im Rückspiel umso entschlossener über ihren Schatten springen. Sollte dem VfL am Montag auch nur ein Törchen gelingen, wird für den Sieg in der Relegation schon ein kleines Schützenfest gebraucht.
 

Aus dieser Ausgangssituation könnte zunächst einmal aber ein übervorsichtiger Auftritt der Hausherren resultieren: Bis zum irgendwann nicht mehr vermeidbaren Hochklappen der Visiere werden die Löwen vor allem darauf achten, dass sich die Lage infolge eines Gegentreffers nicht noch weiter verkompliziert.

 

alle Tipps und Prognosen zur Bundesliga

 



Oliver

wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben