.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Borussia Dortmund gegen FC Bayern – DFL Supercup 2017 Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Supercup Borussia Dortmund gegen FC Bayern München – Anstoß am Samstag, den 5. August 2017 um 20:30 Uhr in Dortmund

 

Auch zwei Wochen vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison scheint die deutsche Elite noch meilenweit von ihrer Normalform entfernt zu sein. Selbst das obligatorische Duell zwischen dem BVB und den Bayern um den DFL Supercup wird von der verkorksten Vorbereitung überschattet.

Können sich Fußballfans von dem Vergleich zwischen dem amtierenden Meister und dem Pokalsieger normalerweise einen spielerischen Leckerbissen versprechen, droht der bewährte Dauerbrenner dieses Mal ganz im Zeichen der Krisenbewältigung zu stehen.

 

Die Bayern werden zum Krisenfall

Dabei ist es besonders gewöhnungsbedürftig, dass man sich vor dem ersten Titelkampf der neuen Saison ausgerechnet um die Supermacht von der Isar Sorgen muss, die derzeit so überhaupt nicht zur Schaffung dominanter Verhältnisse in der Lage scheint.

 


zur besten Bayern Quote bei Betsafe


 

Vielmehr macht es momentan den Anschein, dass sich der Verein mit der kräftezehrenden Asienreise hoffnungslos übernommen hat. Waren bereits die Auftritte in Fernost mehr als bescheiden, machen dem Team nach der Heimkehr nun die Nachwehen der PR-Tour nicht minder schwer zu schaffen.

Anders als mit einer totalen Erschöpfung lässt es sich schließlich kaum schlüssig erklären, was der FC Bayern jüngst beim eigens für den Klub erdachten Audi Cup vom Stapel ließ: Bei der 0:3-Schlappe gegen den FC Liverpool wurde die Mannschaft im Halbfinale regelrecht vorgeführt.

Nun ist es zwar keine echte Neuigkeit, dass Reds-Coach Jürgen Klopp besonders gern in der Allianz Arena gewinnt; selbst in seinen glorreichsten Dortmunder Zeiten hatten ihm die Münchner das Siegen aber nie derartig leicht gemacht.

 

Dortmund gegen FC Bayern – die Wettquoten im Vergleich

Borussia Dortmund
Unentschieden
FC Bayern München
Sunmaker Logo
3,10
3,55
2,20
Betway Logo
3,25
3,60
2,15
William Hill Logo
3,20
3,60
2,15
Bet365 Logo
3,20
3,60
2,10
Interwetten Logo
3,20
3,40
2,20
Tipico Logo
3,10
3,60
2,20
Bet3000 Logo
3,20
3,70
2,20
Netbet Logo
3,10
3,55
2,20
Ladbrokes Logo
3,20
3,40
2,15
Betfair Logo
3,00
3,60
2,20
Mybet Logo
3,15
3,60
2,20
Betsafe Logo
3,05
3,65
2,23
Mobilbet Logo
3,10
3,55
2,20
Kulbet Logo
3,17
3,64
2,22
Bwin Logo
3,10
3,50
2,15
Sportingbet Logo
3,10
3,50
2,15
Bet-at-home Logo
3,04
3,47
2,12

 

“Wir sind noch nicht in bester Verfassung und haben offensiv und defensiv nicht gut gespielt. Normalerweise kassieren wir nicht so viele Tore. Das Problem ist klar: Wir brauchen mehr Balance.”

– Carlo Ancelotti führte das 0:3 gegen die Reds vor allem auf die fehlende “Balance” zurück.

 

Deutlich alarmierender war für die Gastgeber jedoch die Tatsache, dass sich die schwache Vorstellung noch nicht einmal als ein Ausrutscher abtun lässt – stattdessen schien der Auftritt sogar ziemlich gut zu den vorherigen Standortbestimmungen zu passen.

 

Bittere Klatschen werden zur Normalität

Immerhin flogen dem Team die Bälle bereits beim 0:4-Debakel gegen den AC Milan nur so um die Ohren; auf der Asientour wurden darüber hinaus auch gegen Inter und Arsenal weitere Rückschläge kassiert, während es lediglich beim 3:2-Erfolg gegen Chelsea zu einem kleinen Lichtblick reichte.

 


 

Da zur Erschließung der fernöstlichen Märkte jedoch auch auf sehr viel noch nicht etabliertes Personal zurückgegriffen wurde, hatte die Pleite gegen den FC Liverpool dennoch eine neue Qualität – schließlich ließen nahezu alle hinlänglich bekannten Pappenheimer das Debakel über sich ergehen.

Vor heimischer Kulisse wirkte es auch nicht gerade beruhigend, dass die neu verpflichteten Hoffnungsträger sogar einen besonders schlechten Tag erwischten; ein Ballverlust von Corentin Tolisso leitete etwa gleich den ersten Treffer der Gäste unfreiwillig ein.

Dem zum Königstransfer hochstilisierten James war derweil einmal mehr die fehlende Spielpraxis der vergangenen Jahre anzumerken; abgesehen von einer nach rund 60 Minuten zu bestaunenden Torannäherung machte sich der Kolumbianer über weite Strecken unsichtbar. Dazu zog sich der 26-Jährige gegen die Reds auch noch eine Muskelverletzung im rechten Oberschenkel zu und wird den Bayern nun wochenlang fehlen.

 

Video: Der FC Bayern ist nach fünf Niederlagen in sechs Testspielen noch nicht in allzu guter Form. (Quelle: YouTube/kicker)


 

Zur Ehrenrettung des Duos sei jedoch darauf verwiesen, dass den beiden Neulingen auch kein altgedienter Spieler hilfreich zur Seite sprang: An dieser Stelle wurde wohl am deutlichsten, dass der Verlust von Lahm und Alonso nicht nur in spielerischer Hinsicht eine Lücke hinterlässt.

Den fehlenden Willen, Verantwortung zu übernehmen, führte so mancher Beteiligte im Nachhinein auch auf die überschaubare Bedeutung des Audi-Cups zurück – was zu der spannenden Frage führen muss, ob die Münchner diesbezüglich nun beim Supercup ein neues Antlitz präsentieren.

 

Der Druck ist schon vor dem Saisonstart immens

Eigens für das in Dortmund zu absolvierende Gastspiel wurden am Mittwoch im Spiel um Platz 3 etliche Stammkräfte geschont; die von der aufgebotenen B-Elf gegen den SSC Neapel kassierte 0:2-Niederlage setzt die Mannschaft nun aber wohl sogar noch einmal etwas stärker unter Druck.

Dabei lassen die Erfahrungen der Vergangenheit eigentlich vermuten, dass intern auch die Begeisterung für den nationalen Supercup zu wünschen übriglässt; insbesondere in der Ära von Pep Guardiola wurde dieser Titel in schöner Regelmäßigkeit weggeschenkt.

 

Die letzten 7 DFL-Supercup-Spiele

Jahr Ort Meister Ergebnis Pokalsieger/Vizemeister
2010 Augsburg FC Bayern 2:0 Schalke 04 (Vizemeister)
2011 Gelsenkirchen Dortmund 3:4 i.E. Schalke 04
2012 München Dortmund 1:2 FC Bayern (Vizemeister)
2013 Dortmund FC Bayern 2:4 Dortmund (Vizemeister)
2014 Dortmund FC Bayern 0:2 Dortmund (Vizemeister)
2015 Wolfsburg FC Bayern 4:5 i.E. VfL Wolfsburg
2016 Dortmund FC Bayern 2:0 Dortmund (Vizemeister)

 

Konnten in diesem Zeitraum gleich zwei Mal die Dortmunder von der Freigiebigkeit des FC Bayern profitieren, schwang sich anno 2015 zudem auch der als Pokalsieger qualifizierte VfL Wolfsburg zu einem Sieg über den deutschen Rekordmeister auf.

Größeres Gewicht wurde diesem “Endspiel” dann erst von Carlo Ancelotti eingeräumt, der vor zwölf Monaten gleich bei seiner Pflichtspielpremiere mit einem 2:0-Erfolg im westfälischen Signal Iduna Park triumphierte.

Für diese Niederlage konnte sich der BVB allerdings bald darauf mit einem 1:0-Heimsieg in der Bundesliga rehabilitieren; noch schmerzlicher fiel aus Sicht der Bayern aber freilich die im Frühjahr kassierte Schlappe im Halbfinale um den DFB-Pokal ins Gewicht.

Hatten sich die Schwarz-Gelben unter Thomas Tuchel zuletzt somit wieder zu einem Angstgegner der Münchner aufgeschwungen, droht nun jedoch der nach dem Saisonende über die Bühne gegangene Trainerwechsel diesen kleinen Lauf zu torpedieren.

 


 

Der BVB fremdelt mit dem “Voetbal total”

Selbst kurz vor dem Bundesligastart macht es immer noch den Eindruck, als würde der aus Amsterdam gekommene Peter Bosz ganz am Anfang seiner Arbeit stehen – die bislang eingespielten Resultate deuten in jedem Falle nicht auf einen unmittelbar bevorstehenden Durchbruch hin.

 

“Er ist im persönlichen Umgang sehr verbindlich, aber hart in der Sache. Man muss ihm Zeit geben, um seine Vorstellungen umzusetzen.”

– In Ermangelung sportlicher Erfolge weiß Hans-Joachim Watzke bislang vor allem die menschlichen Qualitäten des neuen BVB-Trainers zu schätzen.

 

Nachdem es gleich beim anfänglichen Testlauf in Essen eine peinliche 2:3-Abreibung setzte, sind auch in jüngerer Zeit keine nennenswerten Fortschritte festzustellen: So wurde auch das traditionell in der Schweiz abgehaltene Trainingslager von weiteren Niederlagen überschattet.

 


 

Die gegen Espanyol und den FC Bergamo jeweils kassierten 0:1-Schlappen machten wieder einmal offensichtlich, dass namentlich die offensiven Vorstellungen des neuen Trainers für die Mannschaft noch unbekannte böhmische Dörfer sind.

Auch bei dem noch vor dem Trainingslager aus Bochum mitgenommenen 2:2 war es den Borussen nicht gelungen, sich als künftiger Meisterschaftsanwärter ins Gespräch zu bringen. Vielmehr hat der Vorjahresdritte schon wieder eine freudlose Übergangssaison zu fürchten.

Immerhin trägt jedoch die ähnlich missratene Vorbereitung der Bayern dazu bei, den Ärger über den eigenen Leistungsstand zu relativieren: Solange auch der Liga-Krösus schwächelt, scheint Rom schließlich noch nicht endgültig verloren zu sein.

Somit könnte es nun schon mit einem verbesserten Auftritt im Supercup gelingen, eine echte Aufbruchsstimmung zu initiieren. Ein Sieg gegen den Rekordmeister ist noch immer das sicherste Mittel, eine vermeintlich aus den Fugen geratene Welt wieder in Ordnung zu bringen.

 



Oliver

wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben