.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

FC Bayern München gegen FC Arsenal – Testspiel 2017 Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Testspiel FC Bayern München gegen FC Arsenal in Shanghai – Anstoß am Mittwoch, den 19. Juli 2017 um 13:20 Uhr

 

Nach dem erfolgreich absolvierten Telekom Cup setzt der FC Bayern seine Saison-Vorbereitung im Fernen Osten fort: Das vollgepackte Programm der kommenden Tage macht jedoch deutlich, dass sich derzeit auch die europäische Konkurrenz vom Reisefieber treiben lässt.

Bis es Ende des Monats wieder nach Hause geht, werden mit dem AC Milan, Chelsea und Inter Mailand gleich diverse Hochkaräter vor exotischer Kulisse auf Herz und Nieren geprüft. Für die Eröffnung des Testspiel-Reigens stellen sich am Mittwochmittag zudem die Kanoniere zur Verfügung.

 

Arsenal protzt mit neuer Offensivpower

Eben jener FC Arsenal weiß dann auch von Möglichkeiten zu berichten, wie sich das sommerliche PR-Programm noch ein bisschen optimieren lässt: Im Vergleich zum deutschen Rekordmeister muten sich die Engländer momentan ein deutlich heftigeres Pensum zu.

 


zur besten Bayern Quote bei William Hill


 

Während die Bayern aus dem derzeit nicht ganz so heißen Deutschland gen Shanghai entfleuchten, rissen die Gunners schon zuletzt unzählige Kilometer ab – so machte die Mannschaft von Arsene Wenger noch vor wenigen Tagen in Australien Station.

Bei den beiden Pflichtsiegen gegen den FC Sydney (2:0) und die Western Sydney Wanderers (3:1) wurde dem Publikum unter anderem der Königstransfer des laufenden Sommers präsentiert: In Down Under streifte sich erstmal der aus Lyon gekommene Alexandre Lacazette das Trikot der Gunners über.

Beim Kurzeinsatz gegen den FC Sydney fügte sich der 53-Millionen-Euro-Stürmer auf Anhieb ebenso prompt wie standesgemäß mit einem Treffer ein – um den hochverdienten Führungstreffer machte sich in der australischen Metropole zuvor ein gewisser Per Mertesacker verdient.

Dass sich Lacazette somit umgehend als hellwacher Torjäger präsentierte, wurde von den englischen Medien allerdings eher als eine Randnotiz erachtet. Die einheimische Presse hat vielmehr dessen potentiellen Vorgänger dazu auserkoren, das diesjährige Sommerloch zu füllen.

 

FC Bayern gegen Arsenal – die Wettquoten im Vergleich

FC Bayern
Unentschieden
Arsenal
Sunmaker Logo
1,76
3,95
4,25
Betway Logo
1,75
4,00
4,00
William Hill Logo
1,83
3,80
4,00
Bet365 Logo
1,75
3,80
4,33
Interwetten Logo
1,75
3,90
4,00
Tipico Logo
1,75
3,80
4,00
Bet3000 Logo
1,75
4,00
4,20
Netbet Logo
1,76
3,95
4,25
Ladbrokes Logo
1,72
3,60
3,80
Betfair Logo
1,72
3,80
4,00
Mybet Logo
1,75
3,90
4,00
Betsafe Logo
1,74
3,80
4,00
Mobilbet Logo
1,76
3,95
4,25
Kulbet Logo
1,71
3,86
3,91
Bwin Logo
1,72
3,50
4,10
Sportingbet Logo
1,72
3,50
4,10
Bet-at-home Logo
1,72
3,83
3,89

 

Angesichts der seit längerem bekannten Wechselabsichten von Alexis Sanchez wird wild über mögliche neue Arbeitgeber des Chilenen spekuliert: Ein millionenschwerer Wettstreit, aus dem kürzlich zumindest der zunächst ebenfalls interessierte FC Bayern ausgestiegen ist.

 

Alexis Sanchez weilt in der Ferne

Seither legen die entsprechenden Spezialquoten der Wettanbieter die Vermutung nahe, dass ein Wechsel zu Manchester City bereits so gut wie eingetütet ist. Dabei handelt es sich jedoch um eine Annahme, der zumindest Wenger überhaupt nichts abgewinnen kann.

Der Franzose vermag seinem offensiven Filetstück fortan zwar keine königlichen Auftritte mehr zu bieten; dennoch ist der Optimismus des Arsenal-Coaches ungebrochen, dass Sanchez auch in der nahen Zukunft das Emirates Stadium zu seinem fußballerischen Zuhause erklärt.

 


 

„Ich habe ihm Textnachrichten geschickt, das war sehr positiv. Meine Denkweise ist immer positiv.“

– Arsene Wenger nutzt modernste Kommunikationsmittel, um das Herz von Alexis Sanchez zurückzugewinnen.

 

Vom Betroffenen selbst werden nun allerdings auch die Bayern zunächst einmal keine Neuigkeiten aus allererster Hand erfahren; nach der Teilnahme am Confed Cup gibt sich der 28-Jährige bis zum 29. Juli einem ausgedehnten Heimaturlaub hin.

Trotz einiger weiterer zu beklagender Verluste konnte Wenger aber noch immer eine schlagkräftige Truppe für die aktuelle Weltreise begeistern; so bekommen es die Münchner unter anderem mit Özil, Monreal, Xhaka, Ramsey, Giroud, Oxlade-Chamberlain – und eben Lacazette – zu tun.

 


 

Angesichts solch klangvoller Namen ist es selbstverständlich, dass sich auch der deutsche Rekordmeister nicht lumpen lassen möchte. Das zur Verfügung stehende Personal hat zweifellos das Zeug dazu, den Ruhm des FC Bayern bis in den letzten Winkel des asiatischen Kontinents zu tragen.

 

Die Neuzugänge stehen im Fokus

Das unter anderem zu konstatierende Fehlen von Neuer, Boateng und Robben lässt zwar auch in diesem Falle wissen, dass ein bisschen Schwund so gut wie unumgänglich ist; mit James und Tolisso sind dafür nicht zuletzt die beiden Transfer-Hochkaräter des Sommers mit an Bord.

Vor allem der erst vor wenigen Tagen an die Isar gelockte James Rodriguez wird aktuell nicht einmal die kleinste Anlaufzeit gegönnt. War der Kolumbianer jüngst bereits beim Telekom Cup zugegen, poliert dieser nun auch in Asien den Münchner Kader auf.

Dabei dürfte es auch wirtschaftlichen Gesichtspunkten geschuldet sein, dass der Real-Import schon in Shanghai als frischgebackener Bayern-Botschafter fungiert. Hinsichtlich des verkauften Trikots hatte James bei den Königlichen ungehörigerweise selbst den großen Cristiano Ronaldo in die Tasche gesteckt.

 

Video: Der FC Bayern präsentierte sich beim Telekom Cup bereits in starker Früh-Form. Auch die beiden Neuzugänge James Rodriguez und Corentin Tolisso fügten sich schon gut ein. (Quelle: YouTube/FC Bayern München)


 

Während sich die Fans somit mit besonderer Vorliebe mit den Insignien des Kolumbianers schmücken, kam dessen Karriere zuletzt aber überhaupt nicht mehr voran: Beim Champions-League-Endspiel gegen Juventus hatte der 26-Jährige nicht einmal mehr dem Real-Kader angehört.

Entsprechend bleibt bis auf weiteres abzuwarten, ob sich der Neuzugang für den FC Bayern auch unter rein sportlichen Gesichtspunkten als ein Gewinn erweist; der Wechsel in die Bundesliga könnte für den kreativen Kopf schon so etwas wie eine letzte Chance sein.

 

„Wir haben James nicht geholt, um irgendeinen zu ersetzen, Wir haben ihn geholt, um das Team besser zu machen. Er weiß, verdient er es zu spielen, spielt er, verdient er es nicht, dann sitzt er auf der Bank. Es gibt natürlich keine Spielgarantie für ihn.“

– Carlo Ancelotti räumt auch seinem erklärten Wunschspieler keinerlei Sonderrechte ein.

 

Diese Ausgangssituation sollte jedoch immerhin dafür sorgen, dass die Motivation des Südamerikaners nichts zu wünschen übrig lässt – und tatsächlich blitzte bereits beim Telekom Cup ein ums andere Mal das Können des neuen Hoffnungsträgers auf.

Somit kann wohl als gesichert angenommen werden, dass James Rodriguez am Mittwoch auch auf die Gunners losgelassen wird. Mit Corentin Tolisso sollte darüber hinaus auch der zweite hochkarätige Neuzugang des Sommers in der Startelf der Münchner zu finden sein.

 

Alle 12 Champions League-Duelle zwischen Bayern und Arsenal

Saison Phase Paarung Ergebnis
2016/17 Achtelfinale Arsenal – FC Bayern 1:5
2016/17 Achtelfinale FC Bayern – Arsenal 5:1
2015/16 Gruppenphase FC Bayern – Arsenal 5:1
2015/16 Gruppenphase Arsenal – FC Bayern 2:0
2013/14 CL Achtelfinale FC Bayern – Arsenal 1:1
2013/14 Achtelfinale Arsenal – FC Bayern 0:2
2012/13 Achtelfinale FC Bayern – Arsenal 0:2
2012/13 Achtelfinale Arsenal – FC Bayern 1:3
2004/05 Achtelfinale Arsenal – FC Bayern 1:0
2004/05 Achtelfinale FC Bayern – Arsenal 3:1
2000/01 Zwischenrunde FC Bayern – Arsenal 1:0
2000/01 Zwischenrunde Arsenal – FC Bayern 2:2

 

Gibt’s wieder ein bayrisches Schützenfest?

Dabei braucht es streng genommen gar keine neuen Zöpfe, um gegen die Kanoniere einen Stich zu machen. In der jüngeren Vergangenheit hat sich der Premiere-League-Klub bekanntlich bereits zur Genüge als bayrischer Lieblingsgegner herauskristallisiert.

Allein in den letzten viereinhalb Jahren konnte der deutsche Rekordmeister die Engländer gleich drei Mal aus dem Achtelfinale der Champions League entfernen; im Herbst 2015 hatte zudem auch der Weg zum Gruppensieg über den Londoner Norden geführt.

Die aus Sicht der Bayern stets erfreulichen Duelle hatten sich dabei zuletzt sogar recht häufig zu regelrechten Demütigungen der überforderten Kanoniere entwickelt, die unlängst auch im Frühjahr mit zwei 1:5-Schlappen gnadenlos abgebügelt worden sind.

 


 

An diesen beiden Kantersiegen war unter anderem bemerkenswert, dass das Münchner Ensemble eigentlich gar nicht dem deutlichen Ergebnis entsprechend brillierte – sowohl im Hin- als auch im Rückspiel hatte der Rekordmeister lediglich eine Halbzeit fest im Griff.

Diese Teilzeit-Vorherrschaft genügte jedoch völlig, um mit den Kanonieren kurzen Prozess zu machen: Den entsetzten Briten wurde dabei einmal mehr vor Augen geführt, dass das taktische Rüstzeug von Arsene Wenger nicht so ganz den Ansprüchen des modernen Fußballs entspricht.

Mit einer viel zu offensiven Spielweise lud der FC Arsenal die Bayern im Achtelfinale immer wieder zum Toreschießen ein: Aus diesen Einladungen resultierte ein munteres Scheibenschießen, welches nun möglicherweise auch das amüsierwillige Publikum im glühend heißen Shanghai beglückt.

 



Oliver

wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben