.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Real Madrid : FC Barcelona – Primera Division Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum La Liga Santander Spiel Real Madrid gegen FC Barcelona am 33. Spieltag – Anstoß am Sonntag, den 23. April 2017 um 20:45 Uhr

 

„Clasico“! Allein dieses Wort lässt das Herz von Millionen Fußball-Fans auf der ganzen Welt schneller schlagen, denn in keinem Duell tummeln sich so viele Superstars auf dem Rasen, wie beim Real Madrid und der FC Barcelona aufeinandertreffen. So auch wieder am Sonntag (20:45 Uhr), wenn die beiden Erzrivalen in der spanischen Liga die Klingen kreuzen.

 


zur besten Real Madrid Quote bei Betway


 

Einmal mehr verspricht das Aufeinandertreffen der beiden spanischen Top-Klubs besondere Brisanz, denn angesichts der Ausgangsposition in der „La Liga Santander“ könnte es zu einer Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft kommen. Titelverteidiger FC Barcelona steht sechs Spieltage vor Saisonende unter Druck.

Real Madrid kann am 33. Spieltag der Primera Division eine Vorentscheidung im Titelrennen herbeiführen. Die „Königlichen“ liegen vor der 174. Liga-Ausgabe des Clasico drei Punkte vor den Katalanen an der Tabellenspitze, und das obwohl die Elf von Zinedine Zidane ein Spiel weniger ausgetragen hat.

 

Real Madrid gegen FC Barcelona – die Wettquoten im Vergleich

Real Madrid
Unentschieden
FC Barcelona
Sunmaker Logo
2,10
3,90
3,25
Betway Logo
2,15
3,80
3,10
William Hill Logo
2,15
3,60
3,20
Bet365 Logo
2,10
4,00
3,10
Interwetten Logo
2,10
3,80
3,15
Tipico Logo
2,05
3,80
3,30
Bet3000 Logo
2,15
4,00
3,30
Netbet Logo
2,10
3,90
3,25
Ladbrokes Logo
2,05
3,80
3,20
Mybet Logo
2,10
3,90
3,20
Betsafe Logo
2,06
3,90
3,20
Mobilbet Logo
2,05
3,85
3,25
Kulbet Logo
2,08
3,84
3,15
Bwin Logo
2,05
3,90
3,25
Sportingbet Logo
2,05
3,75
3,25
Bet-at-home Logo
2,06
3,87
3,16

 

Im Nachholspiel auswärts bei Mittelständler Celta Vigo dürfte Real nichts anbrennen lassen. Daher wäre Reals Clasico-Sieg Nummer 94 aller Voraussicht nach mehr als die halbe Miete im Kampf um den Meistertitel. Für Madrid wäre es die erste Meisterschaft seit fünf Jahren – eine derartige Durststrecke gab es zuletzt Anfang der 90er.

Drei Mal der FC Barcelona und ein Mal Atletico Madrid haben den „Königlichen“ in den vergangenen Jahren den spanischen Meistertitel weggeschnappt. In der ersten vollen Saison unter Zinedine Zidane als Cheftrainer soll nach dem Gewinn der Champions League im Vorjahr endlich auch in La Liga der ganz große Coup gelingen.

 


Video: Der Clasico zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona elektrisiert die Massen. Hier ein paar Highlights, die zeigen warum. (Quelle: YouTube/WeSpeakFootball)

 

Vieles spricht für Real

Die Chancen dazu sind aktuell sehr groß, denn Real Madrid hat das Momentum auf seiner Seite. Drei Punkte Vorsprung auf Barcelona und ein Spiel weniger bestritten – das kann sich sehen lassen. Die letzte Niederlage in einer Bewerbspartie gab’s Ende Februar gegen den FC Valencia.

Danach folgte eine Serie von einem Dutzend Partien ohne Niederlage, darunter auch das Viertelfinale in der Champions League gegen den FC Bayern. In der Meisterschaft feierte Real in den jüngsten neun Spielen sieben Siege. Angesichts dieser Zahlen ist es kein Wunder, dass die Wettanbieter Cristiano Ronaldo und Co. in der Favoritenrolle sehen.

 

 

Barca muss Rückschlag verdauen

Der FC Barcelona musste hingegen unmittelbar vor dem Clasico einen herben Rückschlag einstecken. Die Mannschaft von Luis Enrique schied wie schon im Vorjahr in der Champions League im Viertelfinale aus. Juventus Turin fertigte die Katalanen im Hinspiel mit 0:3 ab und erkämpfte sich im Camp Nou ein torloses Remis.

Gegen die routinierte und extrem starke Defensive der „Alten Dame“ gab es für den „Dreizack“ Lionel Messi, Luis Suarez und Neymar kein Durchkommen. Barca kann sich dennoch Hoffnungen machen, denn die Real-Abwehr hat nicht dieselbe Klasse aufzuweisen, zumal Pepe und Raphael Varane weiterhin ausfallen.

 


Oben: Wenn es in der Gegenwart nicht allzu gut läuft, hilft oft ein Blick in die Vergangenheit, wie auf dem Twitter-Account des FC Barcelona zu sehen ist. (Quelle: Twitter/@FCBarcelona)


 

Doch auch Enrique wird sich personell etwas einfallen lassen müssen. Zum einen ist die Mannschaft nach dem CL-Aus am Boden, zum anderen muss Neymar aufgrund seiner gelb-roten Karte bei der 0:2-Pleite gegen Malaga beim Duell mit dem Erzrivalen zuschauen. Verletzungsbedingt werden auch Aleix Vidal, Rafinha und Arda Turan das 174. Clasico in der spanischen Meisterschaft verpassen.

 

Pique: Nach Madrid, um zu gewinnen

Aller Probleme zum Trotz hat Gerard Piqué bereits unmittelbar nach dem Schlusspfiff gegen Juventus die Richtung vorgegeben. „Wir fahren nach Bernabeu, um Real herauszufordern und zu besiegen. Auch wenn wir nicht in unserer besten Form sind, wollen wir gewinnen“, so der 37-Jährige zuversichtlich.

Ob dieser Optimismus gerechtfertigt ist, wird sich weisen, aktuell hat Real die besseren Chancen, sich durchzusetzen. Ein Derby, gerade der Clasico birgt aber immer wieder Überraschungen.

Die Statistik spricht zwar zugunsten von Real, das von den 173 Liga-Duellen mit den „Blaugrana“ 72 gewinnen konnte (bei 33 Unentschieden, Anm.) und 68-mal verloren hat, doch Barcelona hat zwei der letzten drei Spiele in Madrid für sich entscheiden können. Gerade die letzte Real-Heimpleite fiel mit 0:4 überaus heftig aus.

 

alle Wettanbieter News und Infos – inklusive Fußball International