.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Ajax Amsterdam : Manchester United – EL 2017 Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Europa League Finale 2017 Ajax Amsterdam gegen Manchester United – Anstoß am Mittwoch, den 24. Mai 2017 um 20:45 Uhr

 

Ajax in einem Europacup-Finale – im vergangenen Jahrhundert war dieses Bild noch vollkommene Normalität im Profi-Fußball. Zwischen Ende der 1960er Jahre und Ende der 1990er Jahre stand der niederländische Rekordmeister insgesamt sechs Mal im Endspiel um einen wichtigen europäischen Pokal.

Sechs Mal durften die Ajaciden die Trophäe schlussendlich auch mit nach Hause nehmen. Doch seit dem verlorenen Champions-League-Finale 1996 (gegen den diesjährigen CL-Finalisten Juventus Turin) stotterte der Ajax-Motor im Europacup. Seit über 20 Jahren ist es deshalb nun die erste Teilnahme an einer solchen Begegnung.

 


zur besten Man United Quote bei Interwetten


 

Dabei könnte es für die Niederländer ein gutes Omen sein, dass das Entscheidungsspiel um die Europa League 2017 gegen Manchester United am 24. Mai auf den Tag genau 22 Jahre nach dem letztmaligen EC-Triumph stattfindet.

Im Wiener-Finale besiegte die Elf von ‚Tulpen-General‘ Louis van Gaal 1995 den großen AC Milan mit 1:0. Goldtorschütze damals war der erst 18-jährige Patrick Kluivert.

 


 

Und an dieser Stelle schließt sich ein weiterer Kreis zur anstehenden Partie. Dort hat nämlich der seit kurzen ebenfalls 18-jährige Stürmer Justin Kluivert die Chance, sein Team zur Trophäe zu schießen. Der Sohn von Papa Patrick ist eine der großen Neuentdeckungen in den Reihen der Niederländer in dieser Saison.

 

Jugend an der Macht in Amsterdam

Doch damit ist er nicht der einzige Jungspund, der zurzeit im Ajax-Dress für Furore sorgt. Trainer Peter Bosz ist es endlich wieder gelungen, an die große Ajax-Historie anzuschließen und sich mit einem Team aus exzellenten, jungen Eigengewächsen am europäischen Parkett durchzusetzen.

Das Durchschnittsalter der eingesetzten Akteure beträgt nur 22,48 Jahre – Rekord für diese Saison in der Europa League.

 

Ajax gegen Man United – die Wettquoten im Vergleich

Ajax Amsterdam
Unentschieden
Manchester United
Sunmaker Logo
4,05
3,45
1,95
Betway Logo
4,33
3,60
1,90
William Hill Logo
4,33
3,50
1,91
Bet365 Logo
4,33
3,50
1,95
Interwetten Logo
3,80
3,50
2,00
Tipico Logo
4,20
3,50
1,90
Bet3000 Logo
4,20
3,60
2,00
Netbet Logo
4,05
3,50
1,95
Ladbrokes Logo
4,20
3,50
1,90
Betfair Logo
4,33
3,50
2,00
Mybet Logo
4,30
3,45
1,85
Betsafe Logo
4,10
3,55
1,97
Mobilbet Logo
4,05
3,50
1,95
Kulbet Logo
4,27
3,42
1,95
Bwin Logo
4,33
3,50
1,95
Sportingbet Logo
4,33
3,50
1,95
Bet-at-home Logo
4,04
3,37
1,94

 

Eines der größten Talente ist dabei zweifellos der erst 19-jährige dänische Mittelstürmer Kaspar Dolberg. Er ist mit insgesamt 23 Treffern (wettbewerbsübergreifend) der beste Torschütze des Hauptstadtklubs in dieser Spielzeit.

Der Halbfinalgegner in der Europa League Olympique Lyon hat etwa schon Interesse an dem Riesen-Talent angemeldet, falls der eigene Top-Scorer Alexandre Lacazette im Sommer wechseln sollte. Solchen Avancen erteilt der Däne, der noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, aber gleich eine Absage: „Ich werde nächste Saison bei Ajax bleiben.“

 


 

Weitere Jungstars in der Rotweißen-Equipe sind der kampfstarke Defensiv-Allrounder Jairo Riedwald (20 Jahre), der Innenverteidiger Davinson Sanchez (20 Jahre) sowie vor allem Torwart André Onana, der sich trotz seiner erst 21 Lenze bereits einen Stammplatz im Tor sichern konnte.

 

Europacup statt Meistertitel für die Ajax-Elf

Rechtsaußen Bertrand Traoré ist derzeit nur vom FC Chelsea ausgeliehen und wird wegen seiner starken Leistungen wohl nicht mehr ewig in der Grachtenstadt verbleiben. In der Meisterschaft musste Ajax in diesem Jahr dem großen Konkurrenten Feyenoord Rotterdam, der den ersten Titel seit 1999 feierte, den Vortritt lassen.

Andererseits können sich die Hauptstädter in der neuntägigen Pause nach dem Liga-Ende nun voll und ganz auf die anstehende Aufgabe vorbereiten. Nur mit einem Sieg kann sich Ajax nun direkt für die kommende Champions-League-Saison qualifizieren.

 

„Ein Finale zu spielen ist nett, aber man spielt ein Finale immer, um es zu gewinnen.“

– Für Ajax-Trainer Peter Bosz ist dabei sein noch nicht alles.

 

Nur drei Tage liegen dagegen zwischen dem letzten Liga-Auftritt von Manchester United bei Crystal Palace und dem Endspiel in Solna – Grund genug für Manchester-Trainer José Mourinho wieder einmal den Notstand auszurufen. „Du kannst nicht zwei Wettbewerbe mit nur 15 Spielern spielen. So einfach ist das.

Im Moment sind es die Spiele der Premier League, die wir nicht spielen wollen“, erklärt der Meister der Psycho-Spielchen nach dem 1:2 im Nachtragsspiel gegen Tottenham Hotspur. In der Vergangenheit gelang es dem Portugiesen so oft mit Verweisen auf ihre Überbeanspruchung seine Mannschaften von Erfolgsdruck zu entlasten.

 


 

Dass Mourinho der Liga in diesem Jahr keine übermäßige Bedeutung mehr beimisst, hängt sicherlich auch mit der dortigen Lage der Red Devils zusammen. Eine Qualifikation für die Champions League ist über die Premier League nicht mehr möglich.

 

Video: Erstmals aufeinandergetroffen sind Manchester United vor mehr als 40 Jahren in der ersten Runde des UEFA-Pokals 1976. (Quelle: YouTube/AFC Ajax)


 

Aus diesem Grund richtet nun nicht nur er seine ganze Aufmerksamkeit auf das Finale in der Europa League. Ohne einen Triumph dort würde ManUtd die Teilnahme an der Champions League schon wieder verpassen. Ein Umstand, über den man in der dortigen Führungsetage nicht gerade ‚amused‘ sein dürfte.

Vor allem, nachdem in diesem Jahr so tief wie selten für Neuzugänge in die Schatulle gegriffen wurde. Insgesamt gingen fast 200 Millionen Euro für neue Spieler über die Ladentheke. Allein 105 Millionen davon wurden für Heimkehrer Paul Pogba fällig, der vor wenigen Jahren noch ablösefrei zu Juventus Turin gewechselt war.

 


 

Als Neuling sofort voll eingeschlagen hat Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic. Der Schwede ist auf seine alten Tage gefährlich wie eh und je. Ausweis davon sind 28 Treffer (wettbewerbsübergreifen), die ihn zum erfolgreichsten Torschützen im Trikot von Manchester United machen.

 

Ibrakadabra fehlt den Red Devils im Finale

Ibrahimovic ist es auch, der, neben dem ehemaligen Ajax-Verteidiger Daley Blind, der nun in den Reihen der Roten Teufel spielt, eine direkte Verbindung zum Endspielgegner herstellt.

Er entwickelte sich, nach dem Start seiner Profi Karriere in Malmö, bei Ajax zum absoluten Weltklassestürmer. Nach weiteren Stationen in Turin, Mailand, Barcelona, noch einmal Mailand und Paris sowie vielen Titelgewinnen, spielt er nun in Manchester.

 

Video:Vor seiner Verletzung hat Zlatan Ibrahimovic für United in dieser Saison bereits 24-mal getroffen. (Quelle: YouTube/VanemasHD)


 

Gerade auf die Treffer des Torzauberers muss Mourinho gegen Ajax jedoch verzichten. Ibrahimovic wurde erst vor kurzem am Knie operiert und befindet sich zurzeit in der Rekonvaleszenzphase. Für ihn müssen es nun andere aus der hervorragend bestückten Offensivabteilung des englischen Rekordmeisters richten.

Nachdem der etatmäßige Kapitän Wayne Rooney immer öfter am Abstellgleis verschwindet, ruhen die Hoffnungen vor allem auf dem ehemaligen Dortmunder Henrikh Mkhitaryan, dem Spanier Juan Mata oder eben Rekordeinkauf Pogba.


Fraglich für das Finale ist der Goldtorschütze aus dem Halbfinale Marouane Fellaini, der an einer Muskelverletzung laboriert und zurzeit das ohnehin schon reich gefüllte Lazarett in Rot noch weiter vergrößert. Weitere Ausfälle betreffen etwa Eric Bailly (Rotsperre), Luke Shaw oder Marcos Rojo.


Trotzdem wird dies die Motivation von Mourinhos Mannen, endlich den letzten verbliebenen Europa-Cup, der sich noch nicht im Trophäenschrank des Clubs befindet, nach Manchester zu holen, nicht schmälern. Und wirft man einen Blick auf die Quoten für die Begegnung mit Ajax, dann trauen ihnen die Wettanbieter dies durchaus zu.