.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Portugal gegen Mexiko – FIFA Confederations Cup 2017 Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich für das Konföderationen Pokal Spiel Portugal gegen Mexiko in Kasan – CONFED Cup Vorrunde Gruppe A – Anstoß am Sonntag, den 18. Juni 2017 um 17:00 Uhr

 
Neben Weltmeister Deutschland sind beim diesjährigen FIFA Confederations Cup zwei weitere europäische Nationen vertreten. Zum einen handelt es sich dabei um Gastgeber Russland, zum anderen um den amtierenden Europameister Portugal.

Für den Turniersieg kommen aus Sicht der Wettanbieter aber wohl nur die DFB-Auswahl und die Selecao infrage. Die heimische Sbornaja muss sich beim Blick auf die Gesamtsieger Wetten dagegen vorerst mit einer Mitläuferrolle begnügen.

 


zur besten Portugal Quote bei Bet365


 

Selbst das Halbfinale scheint für den Gastgeber aktuell noch meilenweit entfernt. Zumindest dies könnte sich jedoch rasch andern.

 
Symbol LupeNämlich dann, wenn die Russen ihre Auftaktpartie gegen Neuseeland gewinnen sollten und das direkte Duell der stärksten Gruppenkontrahenten Portugal und Mexiko am Sonntag mit einem für sie günstigen Resultat zu Ende geht. Ein solches wäre in den Augen der Gastgeber wohl am ehesten ein Sieg Portugals.
 

Schließlich gilt der topbesetzte Europameister in der Gruppe A als haushoher Favorit, wohingegen der mittelamerikanische CONCACAF-Champion sich in Bezug auf das derzeitige Leistungsvermögen in ähnlichen Sphären wie die Sbornaja bewegen dürfte.

 

Portugal gegen Mexiko – die Wettquoten im Vergleich

Portugal
Unentschieden
Mexiko
Sunmaker Logo
2,15
3,20
3,70
Betway Logo
2,10
3,10
3,80
William Hill Logo
2,05
3,10
3,60
Bet365 Logo
2,20
3,30
3,75
Interwetten Logo
2,10
3,20
3,40
Tipico Logo
2,15
3,20
3,70
Bet3000 Logo
2,10
3,10
3,50
Netbet Logo
2,15
3,20
3,70
Ladbrokes Logo
2,15
3,10
3,70
Betfair Logo
2,10
3,30
3,75
Mybet Logo
2,10
3,20
3,60
Betsafe Logo
2,11
3,20
3,65
Mobilbet Logo
2,15
3,20
3,70
Kulbet Logo
2,18
3,25
3,66
Bwin Logo
2,10
3,30
3,75
Sportingbet Logo
2,10
3,30
3,75
Bet-at-home Logo
2,11
3,17
3,57

 

Premierenteilnehmer Portugal will’s wissen

Portugal, das erstmals am Konföderationen-Pokal teilnehmen darf, hat sich im Vorfeld offenbar viel genommen. Hat Teamchef Fernando Santos doch – anders als etwa DFB-Coach Jogi Löw – fast ausschließlich Top-Stars für die „Mini-WM“ im Osten Europas nominiert.

Allen voran natürlich Ausnahmeerscheinung Cristiano Ronaldo, der nach dem spanischen Meistertitel und der Königklasse mit Real Madrid nun unbedingt seinen dritten Titel im Jahr 2017 gewinnen will.


„Es wäre ein Traum, diese Trophäe zu gewinnen. Auch wenn wir wissen, dass es hart sein wird, diese zu erkämpfen, weil große Teams dabei sind. Im Fußball ist aber alles möglich“ , so der Megastar.


Ebenfalls mit dabei sind die Abwehrroutiniers Bruno Alves (Cagliari) und Pepe (Real Madrid), Spielmacher Joao Moutinho (AS Monaco), Keeper Rui Patricio (Sporting Lissabon), die Stürmer Bernardo Silva (AS Monaco) und Nani (FC Valencia) sowie BVB-Star Raphael Guerreiro.

Bayern-Youngster Renato Sanches (19), der beim EM-Titel im Vorjahr noch zur Stammelf zählte, wurde dagegen wie Finaltorschütze Eder (OSC Lille) nicht berücksichtigt.

 

„Es wird ein sehr schwieriger Wettbewerb, aber wir reisen dennoch als einer der Titelkandidaten dorthin. Bereits vor einem Jahr sagte ich, wir wollen in Frankreich Europameister werden – obwohl wir damals nur Titelanwärter aber gewiss kein Favorit waren. So ist es auch diesmal.“

Fernando Santos bringt die Tugenden Bescheidenheit und Selbstbewusstsein gut unter einen Hut.

 

Die Selecao zeigt sich bestens in Schuss

Im Vorfeld hat der Europameister an seinem Mitfavoritenstatus jedenfalls keine Zweifel aufkommen lassen. Sowohl am 03. Juni im Test gegen Zypern (4:0) als auch sechs Tage später in der WM 2018-Qualifikation gegen Lettland (3:0) feierten die Portugiesen klare Zu-Null-Erfolge.

Lichtgestalt CR7 kam nur im Plfichtspiel gegen Lettland zum Einsatz, knüpfte dabei jedoch nahtlos an seine zuletzt im Real-Dress gezeigte Überform an. Das Resultat: zwei Treffer und ein wunderbarer Assist.

 


 

Aber auch Youngster André Silva, den Ronaldo erst kürzlich zu seinem legitimen Nachfolger erklärt hat, zeigte sich im Laufe dieser Duelle in Topform. Der 21-Jährige Neuzugang des AC Milan, dem in der Vorsaison wettbewerbsübergreifend 21 Treffer für den FC Porto gelungen waren, traf in beiden Duellen je einmal ins Schwarze.

 

Mexiko mit zwei Bundesligastars

Schwer vorstellbar also, dass Mexiko der portugiesischen Angrifsswucht am Sonntag standhalten kann. Zumal „El Tri“ von bis dato drei direkten Aufeinandertreffen kein einziges für sich entscheiden konnte.

Ein freundschaftliches Remis im jahr 1969 war bislang das höchste der Gefühle. Demgegenüber stehen zwei portugiesische Siege, wovon einer bei der WM 2006 in Deutschland (2:1) und der andere im Vorfeld der WM 2014 in Brasilien (1:0) eingefahren wurde.

 

Video: Bei der bislang letzten Auseinandersetzung im Juni 2014 agierte „El Tri“ mit den Portugiesen über weite Strecken auf Augenhöhe, musste sich am Ende allerdings knapp mit 0:1 geschlagen geben. (Quelle: YouTube/cmichael442)


 

Nun liegt es an den nominierten Bundesliga-Stars Marco Fabián (Eintracht Frankfurt) und Javier „Chicharito“ Hernández (Bayer Leverkusen), dieses Bild gemeinsam mit ihren Teamkollegen zu beschönigen – was rückblickend auf die jüngsten Vorstellungen zumindest nicht gänzlich ausgeschlossen scheint.

In vier Partien mussten das Team von Juan Carlos Osorio heuer schließlich erst eine einzige Pleite hinnhemen – namentlich eine 1:2-Testspielniederlage gegen Kroatien.

 


 

In den drei weiteren diesjährigen Partien feierte der WM-Dauergast (seit 1994 bei jeder Endrunde dabei) jeweils klare Erfolge gegen Irland (3:1/Test) und Honduras (3:0/WM-Quali), gefolgt von einem 1:1-Unentschieden im jüngsten Quali-Heimspiel gegen die Vereinigten Staaten.