.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Deutschland gegen Kamerun – FIFA Confederations Cup 2017 Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich für das Konföderationen Pokal Spiel Deutschland gegen Kamerun in Sotschi – CONFED Cup Vorrunde Gruppe B – Anstoß am Sonntag, den 25. Juni 2017 um 17:00 Uhr MESZ

 
Deutschlands Perspektiv-Elf hat die erste echte Bewährungsprobe beim Confed Cup erfolgreich bestanden.

Zwar gelang den jungen Wilden gegen Turnierfavorit Chile kein voller Erfolg – bedenkt man aber, dass der zweifache Copa America-Sieger nahezu in Bestbesetzung antrat (nur Stammtorhüter Claudio Bravo fehlte verletzungsbedingt), war das 1:1 ein beachtliches Ergebnis.

 


zur besten Deutschland Quote bei Kulbet


 

Das sah auch Trainer Joachim Löw so: „Ich bin insgesamt schon sehr zufrieden. Das war ein Spiel auf einem sehr hohen Niveau, natürlich auch mit taktischen Herausforderungen. Wir haben das fast das ganze Spiel über gelöst.“

 

DFB bestand Bewährungsprobe

Wie erwartet stellte der Bundestrainer sein Team auf einigen Positionen um: So verteidigte Deutschland mit einer Dreierkette und mit Torwart Marc-Andre ter Stegen, der für Bernd Leno nachgerückt war. Im Mittelfeld und im Angriff unternahm Löw ebenfalls vereinzelt Änderungen.

Nach nur wenigen Minuten musste die umgestellte DFB-Elf allerdings schon einen Rückschlag hinnehmen. Shkodran Mustafi hatte den Ball leichtfertig an Chile-Star Arturo Vidal vertändelt, der in weiterer Folge Alexis Sanchez perfekt einsetzte und damit den Weg zur frühen Führung ebnete.

 

Deutschland gegen Chile – die Wettquoten im Vergleich

Deutschland
Unentschieden
Kamerun
Sunmaker Logo
1,37
5,05
8,00
Betway Logo
1,40
5,00
6,50
William Hill Logo
1,36
4,50
7,50
Bet365 Logo
1,40
5,00
9,00
Interwetten Logo
1,40
4,80
7,50
Tipico Logo
1,37
4,80
8,00
Bet3000 Logo
1,40
5,00
8,00
Netbet Logo
1,37
5,05
8,00
Ladbrokes Logo
1,36
4,60
8,00
Betfair Logo
1,40
5,00
7,50
Mybet Logo
1,37
4,80
8,00
Betsafe Logo
1,39
5,25
7,55
Mobilbet Logo
1,37
5,05
8,00
Kulbet Logo
1,47
4,64
7,02
Bwin Logo
1,40
4,60
8,50
Sportingbet Logo
1,40
4,60
8,50
Bet-at-home Logo
1,40
4,67
7,07

 

Auch danach war Chile das deutlich aktivere Team; der Weltmeister hingegen hatte große Probleme mit dem energischen Pressing der Südamerikaner, die dem 2:0 wesentlich näher waren als Deutschland dem Ausgleich.

Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen die Löw-Schützlinge aber immer besser ins Spiel – die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten: Emre Can, Jonas Hector und Torschütze Lars Stindl führten in Co-Produktion sehenswert den Ausgleich herbei.

Den Höhepunkt hatte die Partie damit allerdings erreicht – in Abschnitt zwei plätscherte das Spiel phasenweise nur noch vor sich hin, Offensivaktionen wurden zur Mangelware.

 

Video: Chile machte Deutschland vor allem in der Anfangsphase das Leben schwer (Quelle: Youtube/ FIFATV)


 

Dass Löw dennoch keine frischen Kräfte ins Spiel brachte, war in Anbetracht dessen dann doch etwas verwunderlich. Er selbst begründete sein Vorgehen aber wie folgt: „Ich habe nicht das Gefühl gehabt, dass jemand stark abgebaut hat, die Organisation hat gestimmt, in der zweiten Halbzeit hatte Chile keine Chance.“

 

Ein Punkt genügt

Die Ausgangslage ist für Deutschland nach dem Punktgewinn jedenfalls äußerst vielversprechend. Demnach können sich Löw und seine Mannen im letzten Gruppenspiel gegen Kamerun (So., 17:00 Uhr MESZ) sogar ein Remis erlauben, um ins Halbfinale einzuziehen.

Als Ziel wurde vom Bundestrainer jedoch ein Dreier ausgegeben – nicht zuletzt aufgrund der Aussicht auf den Gruppensieg.

 


 

„Es wäre für uns schon erstrebenswert, diese Gruppe zu gewinnen. Dann könnten wir das Halbfinale ohne Reise in Sotschi bestreiten“, so der 57-Jährige, der zugleich anklingen ließ, auch gegen Kamerun wieder einige personelle Veränderungen vornehmen zu wollen:

„Wir müssen mal sehen, welche Spieler in welcher Verfassung sind. Aber es ist durchaus denkbar, dass auf der einen oder anderen Position gewechselt wird. Möglicherweise tut dem ein oder anderen nach zwei Spielen innerhalb weniger Tage eine Pause gut – und vielleicht die ein oder andere frische Kraft unserem Spiel dann auch.“

 

Kamerun muss siegen

Ganz gleich, welcher Elf Löw am Ende sein Vertrauen schenken wird, die Favoritenrolle ist seiner Mannschaft am Sonntag nicht zu nehmen.

Auch deshalb, weil Kameruns bisherige Auftritte eher bescheiden ausfielen. Nach der verdienten 0:2- Auftaktniederlage gegen Chile ist der Afrikameister auch im zweiten Gruppenspiel gegen Australien (1:1) sieglos geblieben.

Zwar war Kamerun zunächst in Führung gegangen (45.), nach einer Stunde gelang den „Socceroos“ via Foulelfmeter jedoch der verdiente Ausgleich – ein in Summe leistungsgerechtes Ergebnis, hatten doch beide Teams spielerisch kaum Ansehnliches zu bieten.

 


 

Geholfen hat der Punkt aber weder Australien noch Kamerun. Letzteres ist gegen Deutschland daher zum Siegen verpflichtet, sofern die Heimreise nicht schon nach der Gruppenphase erfolgen soll.

Ob das den „Unbezähmbaren Löwen“ gelingen kann, bleibt fraglich – zumal für Kamerun nach drei Versuchen noch kein Sieg gegen Deutschland auf der Habenseite steht.
 



Matthias

...setzte seinen ersten Schritt in den Sportjournalismus bereits wenige Monate nach bestandenem Abitur und sammelte als Praktikant bei einem renommierten Sportportal wertvolle Erfahrungen. Nach einem kurzen Abstecher in die Radio-Branche kehrte er schließlich in den Online-Journalismus zurück und arbeitete fortan als Freier Redakteur mit Vorliebe für Fußballthemen, ehe es ihn anschließend zu den Sportfreunden verschlug. Seither beschäftigt er sich auch mit dem Thema Sportwetten intensiv und hat in seinen Testberichten bereits einige Wettanbieter auf Herz und Nieren überprüft.