.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Bayern München gegen Borussia Dortmund – DFB Pokal Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Halbfinale im DFB-Pokal FC Bayern München gegen Borussia Dortmund – Anstoß am Mittwoch, den 26. April 2015 um 20:45 Uhr

 
Nach dem jeweils enttäuschenden Aus in der Königsklasse war in München und Dortmund viel mentale Aufbauarbeit gefragt. Allmählich dürfte die durchaus berechtigte Trauer jedoch wieder der Vorfreude auf die kommenden Aufgaben weichen.

Schließlich markieren die bitteren Viertelfinal-Pleiten in Madrid und Monaco weder hüben noch drüben das Ende aller Titelträume!


Bayern gewinnt gegen Dortmund: zur besten Quote bei William Hill


Ganz im Gegenteil, steht für die Bundesliga-Branchenleader doch nur eine Woche später bereits der nächste Pott auf dem Spiel. Dann nämlich stehen sich die beiden Erzrivalen mal wieder im DFB-Pokal gegenüber – genauer gesagt zum sechsten Mal in Folge.

Und wie schon in den Jahren zuvor findet die Paarung auch heuer standesgemäß in einer entscheidenden Turnierphase statt: War es 2012, 2014 und 2016 jeweils das Berliner Endspiel sowie 2013 das Viertelfinale, so ist es nun zum zweiten Mal nach 2015 das Halbfinale, welches für „El Clasico Germanico“ den passenden Rahmen liefert.

 

FC Bayern gegen BVB – die Wettquoten im Vergleich

Bayern München
Unentschieden
Schalke 04
Sunmaker Logo
1,51
4,15
5,75
Betway Logo
1,57
4,20
5,75
William Hill Logo
1,60
3,80
5,00
Bet365 Logo
1,50
4,00
7,00
Interwetten Logo
1,55
4,00
6,20
Tipico Logo
1,55
4,20
6,00
Bet3000 Logo
1,60
4,50
6,00
Netbet Logo
1,51
4,15
5,75
Ladbrokes Logo
-
-
-
Mybet Logo
1,55
4,30
5,50
Betsafe Logo
1,54
4,40
6,05
Mobilbet Logo
1,51
4,15
5,75
Kulbet Logo
1,56
4,24
5,52
Bwin Logo
1,55
4,40
5,00
Sportingbet Logo
1,40
4,50
5,50
Bet-at-home Logo
1,54
4,14
5,34

 

Buchmacher rechnen fest mit bayerischem Finaleinzug

Anders als in den Jahren zuvor gehen die Bayern bei den Buchmachern diesmal jedoch als haushoher Favorit ins Spiel – und das bei weitem nicht nur, weil der Titelverteidiger drei der genannten fünf Cup-Duelle für sich entscheiden konnte.

Bei der Entstehung der günstigen Bayern-Prognosen dürfte schließlich auch der Heimvorteil in der Allianz Arena eine entscheidende Rolle gespielt haben. Erst recht, weil der jungen Dortmunder Mannschaft dort erst vor zweieinhalb Wochen eine denkwürdige 4:1-Ligalehrstunde erteilt wurde.

 


 

Ohnehin scheint es so, als ob sich der im herbstlichen Ligavergleich noch mit 1:0 siegreiche BVB heuer auswärts überhaupt nicht wohlfühlt.

Nach wettbewerbsübergreifend zehn Gastspielen im Jahr 2017 stehen für die Schwarz-Gelben bis dato gerade Mal drei Siege in Bremen, Freiburg und Lotte zu Buche. Hinzu kommen zwei Remis und satte fünf Pleiten.


Symbol LupeBayern-Schreck BVB? Die letzten zehn Pflichtspiele verdeutlichen: Das war einmal!

08.04. 2017 Bayern – Dortmund 4:1 (Bundesliga
19.11. 2016 Dortmund – Bayern 1:0 (Bundesliga)
14.08. 2016 Dortmund – Bayern 0:2 (Supercup-Finale)
21.05. 2016: Bayern Dortmund 4:3 i.E. (DFB-Pokalfinale)
05.03. 2016: Borussia Dortmund – Bayern München 0:0 (Bundesliga)
04.10. 2015: Bayern München – Borussia Dortmund 5:1 (Bundesliga)
28.04. 2015: Bayern München – Borussia Dortmund 1:3 n.E. (DFB-Pokalhalbfinale)
04.04. 2015: Borussia Dortmund – Bayern München 0:1 (Bundesliga)
01.11. 2014: Bayern München – Borussia Dortmund 2:1 (Bundesliga)
17.05. 2014: Borussia Dortmund – Bayern München 0:2 n.V. (DFB-Pokalfinale)


Völlig konträr verhält es sich die Heimbilanz der Bayern, die sich in der Allianz Arena seit dem Jahreswechsel einzig und allein dem Weißen Ballett aus Madrid geschlagen mussten. Von den acht weiteren Partien konnten die Münchener dagegen ganze sieben für sich entschieden.

 
Nur ein einziges Mal, am 19. Spieltag gegen Schalke, reichte es lediglich zu einem Remis. Alles in allem also eine bärenstarke Bilanz, die sich obendrein in einem atemberaubenden Tordifferenz von 31:5 Treffern widerspiegelt.
 

Zum Vergleich: Borussia Dortmund traf in der Fremde über denselben Zeitraum hinweg nur 14 Mal ins Schwarze, musste die Kugel im Gegenzug jedoch ganze 15 Mal aus dem eigenen Maschen fischen – was mit Blick auf die bayerische Angriffswucht wohl auch diesmal nur wenig Gutes verheißt.

 

Tuchel: „Erst im Halbfinale Spiel mit offenen Karten“

Von den allfälligen Zahlenspielchen zeigt sich BVB-Coach Thomas Tuchel allerdings nicht sonderlich beeindruckt. Und auch die deftige 1:4-Klatsche im jüngsten Aufeinandertreffen sieht der Dortmunder Trainer offenbar nicht als Gradmesser.

 
Stattdessen zeigte er sich bereits damals vollauf überzeugt, dass die Karten ohnehin erst im bevorstehenden Halbfinale „restlos auf den Tisch gelegt“ werden.
 

Borussen-Kapitän Marcel Schmelzer blickt der Partie derweil etwas zurückhaltender, dafür aber mit einer ordentlichen Portion Pragmatismus entgegen: „Das ist nicht die beste Auslosung. Aber wenn man den Pokal gewinnen will, muss man ohnehin irgendwann gegen Bayern gewinnen.“