.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

KAA Gent gegen VfL Wolfsburg – Champions League 2016 Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Champions League Spiel KAA Gent gegen VfL Wolfsburg im Achtelfinal Hinspiel – Anstoß am Mittwoch, den 17. Februar 2016 um 20:45 Uhr

Die Wölfe werden froh sein, wenn am Mittwoch, den 17. Februar (20:45) für sie gegen die KAA Gent endlich wieder der Ball in der Champions League rollt. Gruppenerster, ein Sieg gegen Manchester United, den englischen Rekordmeister damit sogar aus dem Bewerb gekegelt – so zeigte sich der erfolgreiche Herbst des VfL Wolfsburg in der Königsklasse.

Der Bundesliga-Alltag sieht dagegen etwas trister aus. Mit zwei Niederlagen, gegen Schalke und Frankfurt und einem Unentschieden, gegen die in jeder Hinsicht mediokren Kölner, hat man den Auftakt in die Frühjahrssaison ordentlich verpatzt.

 

Gent gegen Wolfsburg – die Wettquoten im Vergleich

KAA Gent
Unentschieden
VfL Wolfsburg
Bet365 Logo
2,87
3,40
2,62
Interwetten Logo
2,75
3,25
2,60
Tipico Logo
2,80
3,30
2,55
Bet3000 Logo
2,90
3,40
2,70
Netbet Logo
2,75
3,30
2,65
Betsafe Logo
2,75
3,40
2,55
Ladbrokes Logo
2,90
3,40
2,62
Betway Logo
2,75
3,25
2,62
Bwin Logo
2,80
3,25
2,65
Mobilbet Logo
2,75
3,30
2,65
Sportingbet Logo
2,75
3,30
2,60
Mybet Logo
2,80
3,35
2,55
Bet-at-home Logo
2,72
3,18
2,57

Wenn die Niedersachen aus der wenig malerischen Autostadt nun, auf den belgischen Meister aus der flandrischen Blumenstadt trifft, wäre das endlich die Chance auf den lange erhofften Befreiungsschlag aus der Bundesliga-Krise.

 

Wolfsburg hat einiges gut zu machen

Gerade im Europa-Cup wusste man sein Potential im Herbst auch zu zeigen, beispielsweise beim 3:2-Erfolg im Vorrundenspiel gegen Manchester United. Dementsprechend schloss Wolfsburg die Gruppe B auf dem ersten Rang, zwei Punkte vor der PSV Eindhoven ab und konnte damit beim zweiten Antreten erstmals in die K.O.-Phase der Champions-League vordringen.

 

„Wir werden garantiert nicht den Fehler machen, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen.“

– Wolfsburg-Manager Klaus Allofs zeigt sich vorsichtig.

 

Auch wenn der belgische Titelträger nicht ganz so stark einzuschätzen ist wie der niederländische, wird das Duell für die Wölfe kein Selbstläufer. Mit dem gesperrten Abwehr-Haudegen Naldo und dem verletzten Torjäger Bas Dost fehlen auf ihrer Seite gleich zwei Team-Stützen.

Von der Euphorie, die im Dezember noch über das vermeintlich leichteste Los unter den möglichen Achtelfinal-Gegnern geherrscht hatte, ist nach dem missglückten Frühjahrsauftakt nicht mehr ganz so viel übrig.

Für die Koninklijke Atletiek Associatie (KAA) Gent dagegen entwickelt sich diese Saison bisher ebenso wie die vorige, die mit dem ersten Meister-Titel der Vereinsgeschichte geendet hatte – ganz nach Wunsch. In der CL-Vorrunde konnte man große Namen wie den zweimaligen Finalisten FC Valencia und den ehemaligen französischen Serienmeister Olympique Lyon hinter sich lassen und in der belgischen Liga steht man nur wegen der geringeren Anzahl an Siegen hinter dem punktegleichen Spitzenreiter FC Brügge.

 


Video: In einem Video ließ der VfL Wolfsburg die Erfolge des vergangenen Jahres mit den Triumphen in DFB-Pokal und Supercup noch einmal Revue passieren. (Quelle: YouTube/VfL Wolfsburg)
 

Gents Bilanz gegen deutsche Team ist eindeutig positiv

Für weiteren Auftrieb dürften die kürzlich vergebenen Auszeichnungen für Sven Kums als belgischer Spieler des Jahres, für Keeper Matz Sels als Tormann des Jahres und für Coach Hein Vanhaezebrouck als Trainer des Jahres sorgen.

Hoffnung im Vergleich mit der Werkstruppe gibt den Büffeln, wie das Team aus Gent auch genannt wird, auch der direkte Vergleich mit deutschen Teams. Zweimal ist man bisher auf sie getroffen und beide Male konnte man sich im K.O.-Duell auch durchsetzen. In der UEFA-Cup-Saison warf man das damalige Bundesliga-Spitzenteam Eintracht Frankfurt aus dem Wettbewerb und 2001 eliminierte man Werder Bremen mit einem Gesamtscore von 3:3, dank der Auswärtstorregel, im UI-Cup.

 

 
Auf eine solche Zitterpartie wollen es die Wolfsburger wohl gar nicht erst ankommen lassen. Trotz der schwachen Bundesliga-Auftritte ist man gegen die No-Name-Truppe mit dem Indianer-Häuptling im Wappen auch in den Augen der Wettanbieter Favorit. Zu viel Klasse befindet sich auch nach dem Abgang von Assist-Maschine Kevin de Bruyne immer noch im Wolfsburger Kader.

Etwa mit den Stürmern Max Kruse und Nicklas Bendtner, sowie Mittelfeld-Taktgeber Julian Draxler oder Flügel-Rakete Vierinha hat man eine ganze Reihe an Trümpfen in der Hand. Daneben kann man aber auch auf die mannschaftliche Geschlossenheit setzen. Insgesamt waren es sieben Spieler, die die Tore der Niedersachsen in der Vorrunde erzielt haben.