.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Borussia Dortmund : Werder Bremen – Bundesliga Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Bundesliga Spiel Borussia Dortmund gegen Werder Bremen am 34. Spieltag – Anstoß am Samstag, den 20. Mai 2017 um 15:30 Uhr

 

Auch einen Spieltag vor dem Saisonende steht immer noch nicht fest, welcher Bundesligist Meister Bayern München und Vize RB Leipzig auf direktem Wege in die Champions League-Gruppenphase folgen wird.

Mit jeweils 61 Punkten liegen Borussia Dortmund und Hoffenheim im Klassement momentan gleichauf, allerdings hat der BVB das bessere Torverhältnis (+4) aufzuweisen. Die Tuchel-Elf wird am Samstag (15:30 Uhr) folglich mit einem leichten Vorteil ins Fernduell um die Königsklasse starten.

 


zur besten Dortmund Quote bei Bet3000


 

Gegner wird dann Werder Bremen sein, das ebenfalls noch eine – wenn auch nur kleine – Chance auf den Europapokal-Einzug besitzt. Ein Zähler trennt die Hanseaten derzeit von Platz sieben, der im Falle eines Dortmunder Pokal-Triumphes zur Teilnahme an der Europa League berechtigen würde.

 

BVB darf zuversichtlich sein

Trainer Thomas Tuchel ist jedoch guter Dinge, dass seine Mannschaft am letzten Spieltag den CL-Einzug in trockene Tücher bringt.

„Wir haben jetzt zwei Endspiele, eins in Dortmund, eins in Berlin (Pokalfinale, Anm.). Wir haben in diesen Spielen immer geliefert mit einer Topleistung, deshalb bleiben wir optimistisch“, erklärte der 43-Jährige.

Und er hat auch allen Grund dazu: Gegen Bremen kann Dortmund das Kunststück vollbringen, erstmals in der Vereinsgeschichte zwei Spielzeiten en suite ohne Heimniederlage überstanden zu haben. Zudem sind die Borussen seit fünf Liga-Spielen, in denen sie elf von 15 möglichen Punkten einfuhren, ungeschlagen.

 

Dortmund gegen Bremen – die Wettquoten im Vergleich

Dortmund
Unentschieden
Werder Bremen
Sunmaker Logo
1,18
7,50
12,25
Betway Logo
1,22
7,50
10,0
William Hill Logo
1,20
7,50
11,0
Bet365 Logo
1,16
7,50
17,0
Interwetten Logo
1,20
7,50
11,0
Tipico Logo
1,20
7,50
12,0
Bet3000 Logo
1,25
8,00
12,0
Netbet Logo
1,18
7,50
12,25
Ladbrokes Logo
1,18
7,00
11,0
Betfair Logo
1,20
7,50
11,0
Mybet Logo
1,20
7,50
11,0
Betsafe Logo
1,21
7,35
12,5
Mobilbet Logo
1,19
7,75
12,5
Kulbet Logo
1,21
7,83
11,29
Bwin Logo
1,22
7,25
10,5
Sportingbet Logo
1,22
7,25
10,5
Bet-at-home Logo
1,19
7,61
10,91

 

Ein Remis könnte aber am Ende zu wenig sein, um die Saison vor den Kraichgauern abzuschließen. Will Dortmund auf Nummer sicher gehen, müssen am Samstag somit drei Zähler her.

 

Tuchel-Causa sorgt für Unruhe

Ein Unterfangen, an dem der BVB am abgelaufenen Spieltag allerdings gescheitert ist. Trotz bester Vorsätze und klarem Chancenplus kamen Tuchel und seine Mannen gegen das abstiegsbedrohte Augsburg nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Die Folge: Hoffenheim schaffte mit einem Sieg in Bremen punktemäßig den Anschluss an Dortmund.

Aus der Ruhe lassen sich die Dortmunder davon aber keineswegs bringen – immerhin, so Marcel Schmelzer, habe der BVB den Direkteinzug in die Königsklasse nach wie vor in der eigenen Hand.

 

bundesliga borussia dortmund werder bremen bilanz

 

Deutlich belastender als das momentane Tabellenbild erweisen sich dagegen die internen Unruhen. Vor allem der Streit zwischen Tuchel und Klub-Boss Hans-Joachim Watzke „geht nicht spurlos an einem vorbei“, wie Marco Reus erzählte.

Mittlerweile sind die Fronten dermaßen verhärtet, dass trotz eines gültigen Vertrages bis 2018 nur noch wenige im Verein an eine weitere Saison unter den Fittichen von Trainer Tuchel glauben.

Verstärkt wird dies auch noch durch einen Medienbericht, wonach der Verein mit Lucien Favre, der Nizza heuer in die Top-3 der französischen Ligue 1 führte, sogar schon einen Nachfolger ins Auge gefasst haben soll. Mehr noch: Laut Bild-Zeitung sollen sich beide Parteien bereits weitgehend einig geworden sein.

 


 

Ob dies der Wahrheit entspricht oder es sich dabei doch nur um eine Transfer-Ente handelt, steht zwar noch in den Sternen, Unruhe bringt die ganze Cause aber gewiss in den Verein.

„Wie vor ein paar Wochen müssen wir auch hier Profis sein“, forderte allerdings Reus, der damit auf den Anschlag vor dem CL-Hinspiel gegen Monaco anspielte.

 

Bremen mit verheerender Bilanz in Dortmund

Gelingt das, steht einem Triumph gegen Bremen wohl nicht allzu viel im Weg. Denn abgesehen davon, dass Dortmund zehn der letzten elf Duelle gegen Werder für sich entscheiden konnte, ist nun auch Bremens jüngster Erfolgsrun endgültig zu einem Ende gekommen.

Schließlich folgte auf die 3:4-Niederlage in Köln am vergangenen Spieltag gleich eine weitere gegen Hoffenheim. Besonders bitter: Bereits nach 51 Minuten hechelten die Bremer vor eigener Kulisse einem 0:5-Rückstand hinterher.

 


Nach der 3:5-Pleite gegen Hoffenheim hält Werder Bremen bei stattlichen 60 Gegentreffern. Allein in den beiden jüngsten Partien schlug der Ball ganze neunmal im Bremer Tor ein.


 

Gegentor Nummer fünf entpuppte sich dann zwar als eine Art Weckruf für die Hausherren, die noch auf 3:5 verkürzen konnten, mehr als Ergebniskorrektur war allerdings nicht mehr drin.

„Ich nehme das Spiel auf meine Kappe. Wir haben als Mannschaft nicht unseren Plan umsetzen können. Die Sicherheit in den Abläufen hat gefehlt“, musste Trainer Alexander Nouri, dessen Wechsel von einer Dreier- zu einer Viererkette gründlich danebengegangen war, nach dem Schlusspfiff eingestehen.

 

„Man hat gesehen, dass wir nicht soweit sind, auf Viererkette umzuswitchen. Eine Woche Training reicht dann nicht.“

– Bremen-Verteidiger Robert Bauer.

 

Um seinen Job muss er dennoch nicht bangen. Im Gegenteil: Wie vor kurzem bekannt wurde, stattete Bremen den 37-Jährigen mit einem Zweijahres-Vertrag aus und bedankte sich so für Nouris herausragende Arbeit, die aus Bremen innerhalb weniger Monate einen Europacup-Contender formte.

Ob man diesen nun tatsächlich auch erreicht, steht auf einem anderen Blatt. Fakt ist: Nouri und seine Mannen brauchen am Samstag eine Sieg, um Köln noch von Platz sieben verdrängen zu können. Die Bilanz in Dortmund ist mit neun Niederlagen in Folge allerdings verheerend.

 

alle Tipps und Prognosen zur Bundesliga

 



Matthias

...setzte seinen ersten Schritt in den Sportjournalismus bereits wenige Monate nach bestandenem Abitur und sammelte als Praktikant bei einem renommierten Sportportal wertvolle Erfahrungen. Nach einem kurzen Abstecher in die Radio-Branche kehrte er schließlich in den Online-Journalismus zurück und arbeitete fortan als Freier Redakteur mit Vorliebe für Fußballthemen, ehe es ihn anschließend zu den Sportfreunden verschlug. Seither beschäftigt er sich auch mit dem Thema Sportwetten intensiv und hat in seinen Testberichten bereits einige Wettanbieter auf Herz und Nieren überprüft.