.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Borussia Dortmund gegen Bayern München – Bundesliga Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Bundesliga Spiel Borussia Dortmund gegen Bayern München am 25. Spieltag – Anstoß am Samstag, dem 05. März 2016 um 18:30 Uhr

 

Der Münchener Ausrutscher gegen den FSV Mainz sorgt im Highlight des 25. Spieltages für ganz besondere Spannung: Sollte der FC Bayern nun auch in Dortmund verlieren, ist der vor kurzem noch komfortable Vorsprung des Tabellenführers mit einem Male so gut wie futsch.

War der deutsche Rekordmeister noch mit einem soliden Polster von acht Zählern in die englische Woche gestartet, könnten die Dortmunder dem Spitzenreiter nun mithilfe eines Heimsiegs bereits bis auf zwei Punkte auf die Pelle rücken.

 

Bleibt der Signal Iduna Park in Dortmunder Hand?

Da nur das Team in Schwarz-Gelb in der laufenden Spielzeit noch kein Heimspiel verlor, dürfte dieses Horror-Szenario aus Sicht der Bayern alles andere als unwahrscheinlich sein: Mit 10 Siegen und einem Remis spielte der BVB nie zuvor in den ersten elf Heimspielen einer Saison erfolgreicher auf.

 

Dortmund gegen FC Bayern – die Wettquoten im Vergleich

Borussia Dortmund
Unentschieden
Bayern München
Bet365 Logo
3,10
3,40
2,25
Interwetten Logo
3,10
3,45
2,25
Tipico Logo
3,20
3,40
2,30
Bet3000 Logo
3,30
3,60
2,30
Netbet Logo
3,15
3,40
2,25
Betsafe Logo
3,10
3,40
2,30
Ladbrokes Logo
3,10
3,40
2,25
Betway Logo
3,20
3,40
2,25
Bwin Logo
3,10
3,40
2,20
Mobilbet Logo
3,20
3,45
2,30
Sportingbet Logo
3,10
3,40
2,20
Mybet Logo
3,25
3,55
2,20
Bet-at-home Logo
3,10
3,40
2,20

 

Aufgrund der aktuellen Unbesiegbarkeit hatte für die letzte Heimniederlage im Signal Iduna Park noch Jürgen Klopp verantwortlich gezeichnet; letztmals kamen die Westfalen vor ziemlich genau elf Monaten gegen – na, klar – den FC Bayern mit 0:1 zu kurz.

Nach dieser knappen Niederlage sorgte jedoch der glückliche Sieg im nationalen Pokal-Halbfinale dafür, dass der Bayern-Schreck Klopp im Dauer-Duell mit dem ewigen Rivalen doch das letzte Wort behielt – der Triumph in der Allianz Arena war des Kult-Trainers letzter großer Streich.

 

betsafe-gewinnspiel-tickets-köln-bayern

 

Das Hinspiel geriet zur Lehrstunde

Obwohl Nachfolger Thomas Tuchel die Borussen in der Folge wieder auf sportlich solidere Pfade führte, muss der aktuelle BVB-Coach nun auch erst einmal gegen den FC Bayern gewinnen, um sich von seinem noch immer allgegenwärtigen Vorgänger zu emanzipieren.

 

bundesliga-bilanz-2015-16-Dortmund-Bayern

Zuletzt hatten die Bayern zumindest in der Bundesliga meist das bessere Ende für sich.


 

Während gerade die lange Erfolgssträhne gegen die Süddeutschen (in den Jahren 2011 bis 2013 war der BVB sechs Mal in Folge nicht zu schlagen) den Ruhm von Jürgen Klopp begründete, hatte Tuchel in seinem ersten Duell gegen den Spitzenreiter keine gute Figur gemacht.

Bei der in der Hinrunde an der Isar kassierten 1:5-Schlappe schwammen den Schwarz-Gelben vor allem aufgrund der zu langsamen Abwehrspieler alsbald sämtliche Felle davon; von dem erhofften Fight auf Augenhöhe war insbesondere in der zweiten Halbzeit überhaupt nichts mehr zu sehen.

 

„Dass wir zuhause gegen die Bayern gewinnen können, weiß jeder. Und das wollen wir natürlich schaffen. Es wäre ja banal zu sagen, wir wollen da nicht gewinnen.“

– Erik Durm ist optimistisch, dass das samstägliche Spitzenspiel für neue Spannung im Meisterrennen sorgt.
 

Waren die Dortmunder im vergangenen Herbst nach enttäuschenden Unentschieden gegen Hoffenheim und Darmstadt jedoch bereits mit gebremstem Schwung zum Spitzenspiel gereist, nimmt der Herausforderer den direkten Tabellennachbarn dieses Mal in voller Fahrt in Empfang.

 

Das Momentum spricht für den BVB

So haben die Borussen im laufenden Kalenderjahr 2016 nicht nur keines der bis dato absolvierten zehn Pflichtspiele verloren, darüber hinaus kann das Team topaktuell sogar auf einen Lauf von sieben Siegen in unmittelbarer Folge verweisen.

 


 

Der bis vor wenigen Tagen ähnlich auftrumpfende Klassenprimus muss dagegen möglicherweise erst einmal den Fehltritt gegen den FSV Mainz verdauen; ausgeschlossen werden kann es vorerst nicht, dass die seltene Schlappe im Signal Iduna Park Spuren hinterlassen hat.

Somit könnte das Spitzenspiel die Frage entscheiden, ob der FC Bayern eher zögerlich oder mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch auf seine zweite Saisonniederlage reagiert – die Erfahrung legt dabei die Vermutung nahe, dass das Starensemble von dem jüngsten Ausrutscher möglicherweise sogar profitieren kann.

 



Oliver

wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben