.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

Dortmund : 1. FC Köln – Bundesliga Quoten 17.9.2017


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Bundesliga Spiel Borussia Dortmund gegen 1. FC Köln am 4. Spieltag – Anstoß am Sonntag, den 17. September 2017 um 18:00 Uhr

 
Erster gegen Letzter! Das Duell zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln am Sonntagabend (18:00 Uhr) könnte kaum deutlichere Vorzeichen haben. Der BVB rangiert nach drei Spieltagen an der Tabellenspitze, der „Effzeh“ musste in der Liga drei Auftaktpleiten verdauen.


zur besten Dortmund Quote bei William Hill


Zwei Siege und ein Remis! Dortmund hat am Samstag mit der Nullnummer beim SC Freiburg einen ersten Patzer auf seine bis dahin blütenweißen Weste bekommen. Nichtsdestotrotz hat der BVB dank der besseren Tordifferenz Platz eins behaupten können. Mit dem Start in die Meisterschaft kann man in Dortmund also zufrieden sein.

 

Nach zwei Siegen erster Fleck auf weißer Weste

Am vergangenen Wochenende musste der BVB nach zwei Siegen zum ersten Mal Federn lassen. Im Breisgau kamen die Borussen über ein torloses Remis nicht hinaus. Dabei hatte sehr viel für einen Sieg des Champions-League-Teilnehmers gesprochen. Zwölf Spiele in Serie gegen den SCF hatte der BVB gewonnen, im 13. Duell agierten die Borussen eine geschlagene Stunde in Überzahl.

 

Dortmund gegen Köln – die Wettquoten im Vergleich

Borussia Dortmund
Unentschieden
1. FC Köln
Sunmaker Logo
1,23
6,10
12,75
Betway Logo
1,25
6,50
10,0
William Hill Logo
1,28
5,50
10,0
Bet365 Logo
1,22
6,00
13,0
Interwetten Logo
1,27
6,50
9,00
Tipico Logo
1,25
6,00
12,0
Bet3000 Logo
1,27
6,50
11,0
Netbet Logo
1,23
6,10
12,75
Bet-at-home Logo
1,26
6,02
10,09
Betfair Logo
1,25
6,00
12,0
Mybet Logo
1,25
6,25
10,0
Betsafe Logo
1,24
6,55
11,5
Ladbrokes Logo
1,25
6,00
13,0
Mobilbet Logo
1,23
6,20
13,0
Kulbet Logo
1,27
6,36
10,35
Bwin Logo
1,26
5,75
12,0
Sportingbet Logo
1,26
5,75
12,0

 
Doch die Schwarz-Gelben, die in den beiden Partien davor fünf Mal einnetzen konnten, agierten im Schwarzwald zu ideenlos und konnten nicht den notwendigen Speed aufbauen, um den Freiburger Abwehrriegel zu durchbrechen. Da die Breisgauer in der Offensive nicht stattgefunden haben, war die Nullnummer eine logische Folge.

Schwerwiegender als der erste Punktverlust der noch jungen Saison dürfte sich der wochenlange Ausfall von Marcel Schmelzer auswirken. Der BVB-Kapitän erlitt ausgerechnet bei seinem Comeback erneut einen Teilriss im Sprunggelenk und fällt voraussichtlich für sechs Wochen aus.

 


 

Hoffnung gibt es hingegen für Marc Bartra, der in Freiburg nach nicht einmal 20 Minuten mit Adduktorenproblemen ausgewechselt werden musste. Für die Partie gegen Köln könnte der 26-jährige Spanier wieder einsatzbereit sein.

Die Gesamtbilanz spricht für die Borussen, die von 84 Aufeinandertreffen in der Bundesliga 34 für sich entscheiden konnten. Bei 23 Unentschieden musste sich der BVB in 27 Spielen den Kölnern geschlagen geben. Allerdings ist Dortmund seit sechs Partien gegen den „Effzeh“ sieglos (4 Remis, 2 Niederlagen).

 

 
Diese Negativserie soll am Sonntag beendet werden. Die Wettanbieter geben sich überaus zuversichtlich, dass es dem BVB gelingen wird, erstmals seit dem 6:1-Triumph in Köln vor fünfeinhalb Jahren wieder einen Sieg gegen die „Geißböcke“ einfahren zu können.

 

Dortmund ein Kölner Lieblingsgegner der letzten Jahre

Der 1. FC Köln will hingegen seinen Erfolgslauf gegen den BVB fortsetzen, auch wenn der Saisonstart alles andere als erfolgsversprechend war. Drei Spiele, drei Niederlagen so die ernüchternde Bilanz nach der vergangenen Spielzeit, die nach 25 Jahren ein Comeback auf der europäischen Fußballbühne gebracht hat.

 

„Die Kleinigkeiten, die in der letzten Saison für uns gelaufen sind, laufen momentan gegen uns. Und wenn wir Fehler machen, werden sie gnadenlos bestraft.“

Toni Schumacher, der Vize-Präsident des 1. FC Köln, zum Fehlstart des „Effzeh“.

 
„In den Abstiegskampf konnten in den letzten Jahren sogar Dortmund, Gladbach oder Leverkusen geraten. Die Arroganz zu glauben, uns könne das nie passieren, haben wir nicht“, so Toni Schumacher. Noch gibt man sich bei den „Geißböcken“ also verhältnismäßig gelassen.

 

Köln nach drei Pleiten unter Druck

Doch nach den Niederlagen gegen Gladbach, den HSV und Augsburg werden die kommenden Aufgaben nicht leichter – im Gegenteil. Mit dem BVB, noch dazu auswärts, wartet ein ganz großes Kaliber auf das Team von Peter Stöger.

Der Österreicher ist gegen den BVB noch ungeschlagen und schaffte mit dem „Effzeh“ zwei Siege und vier Unentschieden. Mit Peter Bosz wartet nach Jürgen Klopp und Thomas Tuchel bereits der dritte Dortmund-Coach auf den langjährigen Köln-Trainer, der seine Erfolgsbilanz naturgemäß ausbauen will.

 

Video: Beim 1. FC Köln war die Stimmung schon einmal besser. Die Stellungnahmen nach der 0:3-Pleite in Augsburg. (Quelle: YouTube/1. FC Köln)

 
Doch in der Bundesliga läuft im Moment sehr viel schief. Insbesondere die Leistungsträger lassen aus, Verunsicherung macht sich breit. Lediglich Torwart Timo Horn scheint nicht davon angesteckt zu sein. Das nutzt allerdings auch nicht sehr viel, was das Torverhältnis von 1:7 unterstreicht.

 

Defensive löchrig, Offensive nicht schlagkräftig

Der Abgang von Top-Torschütze Anthony Modeste hat sich noch negativer ausgewirkt als von den schlimmsten Pessimisten befürchtet. Rekord-Neuzugang Jhon Cordoba, der für 17 Millionen Euro geholt wurde, ist noch nicht auf Touren gekommen.

 


 

Alles in allem wäre sogar ein Punktgewinn der Domstädter bei den heimstarken Borussen eine Überraschung. Der BVB hat im aktuellen Kalenderjahr neun von zehn Spielen gewonnen und will den Klubrekord von 39 ungeschlagenen Heimspielen weiter ausbauen.

Köln steht unter großen Druck, ein Auswärtspunkt im Signal Iduna Park wäre Balsam auf die Wunden, die die ersten drei Spieltage geschlagen haben.

 

alle Tipps und Prognosen zur Bundesliga