.
.

die besten Fußballwetten im Test

.

FC Bayern München : 1. FSV Mainz 05 – Bundesliga Quoten


Vorschau und Wettquoten Vergleich zum Bundesliga Spiel FC Bayern München gegen 1. FSV Mainz 05 am 30. Spieltag – Anstoß am Samstag, den 22. April 2017 um 15:30 Uhr

 

Nach einer denkwürdigen Schlacht im Bernabeu-Stadion blieb der FC Bayern am Dienstag als unglücklicher Verlierer zurück: Der bittere Abschied aus der Champions League droht nun auch das anstehende Heimspiel gegen den FSV Mainz zu überschatten.

Dass sich die Münchner infolge etlicher Fehentscheidungen um den als verdient erachteten Lohn betrogen fühlten, setzt für den Endspurt zwar möglicherweise noch einmal neue Energien frei – allerdings könnte es durchaus etwas dauern, bis sich der Ärger tatsächlich als produktiv erweist.

 

Die Bayern müssen sich erst einmal sammeln

Schließlich war es nicht nur dem rabenschwarzen Tag des Schiedsrichters geschuldet, dass die Mannschaft nach dem Abpfiff „in Trümmern“ in der Kabine lag (Rummenigge); die 120 am Limit absolvierten Minuten setzten selbst den abgekochtesten Profi vorübergehend schachmatt.

 


zur besten Bayern Quote bei Bet3000


 

Während die Akkus komplett entladen wurden, hinterließ die Niederlage darüber hinaus auch in mentaler Hinsicht eine große Leere zurück. Carlo Ancelotti dürfte nach den ersten Eindrücken seine liebe Mühe haben, das Team bis zum nächsten „Endspiel“ wieder hinzukriegen.

 

„Ich habe heute zum ersten Mal so etwas wie wahnsinnige Wut in mir. Wut, weil wir beschissen worden sind. Wir sind beschissen worden heute Abend, im wahrsten Sinne des Wortes!“

– Karl-Heinz Rummenigge wählte eine eigenwillige Form, um Real Madrid zum Aufstieg in das Halbfinale zu gratulieren.

 

Ein solches vorgezogenes Finale steht schon in wenigen Tagen im DFB-Pokal an, wenn es gegen den BVB wohl bereits in der Vorschlussrunde um die Ermittlung des späteren Triumphators geht – nach dem K.o. in der Königsklasse haben die Bayern gegen Dortmund einen letzten Auftrag zu erfüllen.

Angesichts der geklärt erscheinenden Verhältnisse in der Meisterschaft kann sich der Tabellenführer nur noch vom nationalen Cup-Wettbewerb etwas Satisfaction versprechen. Entsprechend dürften unmittelbar nach dem Katzenjammer die Vorbereitungen für das „deutsche Clasico“ beginnen.

 

Bayern gegen Mainz – die Wettquoten im Vergleich

FC Bayern München
Unentschieden
1. FSV Mainz 05
Sunmaker Logo
1,16
7,25
17,5
Betway Logo
1,16
7,00
17,0
William Hill Logo
1,15
7,50
17,0
Bet365 Logo
1,18
7,00
17,0
Interwetten Logo
1,20
7,50
11,0
Tipico Logo
1,17
7,50
15,0
Bet3000 Logo
1,25
7,50
13,0
Netbet Logo
1,16
7,25
17,5
Ladbrokes Logo
1,20
6,50
15,0
Mybet Logo
1,18
7,25
15,0
Betsafe Logo
1,17
7,30
19,5
Mobilbet Logo
1,16
7,25
18,0
Kulbet Logo
1,21
7,00
14,01
Bwin Logo
1,18
7,50
14,0
Sportingbet Logo
1,142
7,50
15,0
Bet-at-home Logo
1,19
6,76
13,56

 

Vor diesem letzten Highlight wird mit Sicherheit auch so manchem geschundenen Leistungsträger eine kleine Verschnaufpause eingeräumt; etliche in Madrid am Rande des Machbaren lavierenden Spieler sind am Samstagnachmittag allenfalls als Edel-Joker vorgesehen.

 

Mainz hofft auf einen Abstauber

Bei allem Patriotismus darf entsprechend davon ausgegangen werden, dass es den Mainzern großen Spaß bereitete, den jüngsten Kraftakt des kommenden Gegners zu verfolgen: Der FSV hat nunmehr einen idealen Zeitpunkt erwischt, um gegen den FC Bayern aufzubegehren.

Unter im Vergleich noch etwas ungünstigeren Voraussetzungen fanden die Rheinhessen den deutschen Rekordmeister bereits im Vorjahr auf dem falschen Fuße vor; aus dem im März 2016 gefeierten 2:1-Erfolg hatte die einzige Münchner Heim-Pleite der gesamten Spielzeit resultiert.

Angesichts dieses erstaunlichen Alleinstellungsmerkmals muss es die Truppe von Martin Schmidt nun auch nicht über Gebühr irritieren, dass sich der deutsche Rekordmeister in der laufenden Saison daheim ebenfalls noch nichts zu Schulden kommen lassen hat.

 


 

Wird vom vorjährigen Favoritensturz einmal abgesehen, war allerdings zumeist auch den Mainzern nicht allzu viel in der Allianz Arena geglückt: Mit einer Bilanz von sieben Niederlagen, einem Remis und zwei Siegen steht der Verein eher nicht im Verdacht, ein Angstgegner der Roten zu sein.

Während die Gäste beim jüngsten Coup zudem vom Schwung einer großartigen Spielzeit profitierten, bläst den Mainzern der Wind aktuell mitten ins Gesicht; aus dem obersten Tabellendrittel sind die Rheinhessen binnen 13 Monaten in die tiefrote Zone abgerutscht.

Fünf Spieltage vor dem Saisonende hält den Verein lediglich das Torverhältnis über dem ominösen Strich – ebenso wie der FSV, haben auch die auf Relegationskurs befindlichen Augsburger einen Punktstand von 32 Zählern vorzuweisen.

Dank etlicher weiterer in der Verlosung mitmischender Abstiegskandidaten steuern die Gäste zwar auf keinen erbarmungslosen Zweikampf zu, dennoch scheint die Ausgangsposition der Mainzer im Vergleich besonders ungünstig zu sein.

 

Mainz braucht auch in München dringend Punkte…

In den ausstehenden fünf Runden bietet lediglich noch das Gastspiel bei dem daheim seit Monaten bärenstark auftretenden Hamburger SV die Chance, einem auf ungefährer Augenhöhe befindlichen Team ein paar Punkte abzuknöpfen.

 


 

Abgesehen von den enteilten Bayern haben sich ansonsten auch alle verbleibenden Gegner relativ weit oben einsortiert; in Gladbach, Frankfurt und Köln ist man noch immer nicht gänzlich aus den Träumen von der Europa League erwacht.

Kurioserweise bekommen es die 05er somit schon in der Allianz Arena mit dem letzten Konkurrenten zu tun, den ein Punktverlust – rein theoretisch – nicht weiter jucken muss: Das Gastspiel in München dürfte folglich eine gute Schule sein, um sich für einen heißen Endspurt einzuswingen.

Da den Mainzern allerdings selbst ein in Trümmern liegender FC Bayern noch lange keine Punkte garantiert, tat der Vorjahressechste zweifelsohne gut daran, sein Interesse an einem Verbleib in der Bundesliga bereits am vergangenen Wochenende zu demonstrieren.

 


 

Nach einer fünf Spiele währenden Pleitenserie kam den Rheinhessen der Besuch der auswärtsschwachen Hertha gerade recht; gegen die jenseits der Spree einmal mehr enttäuschende Alte Dame wurde der erste Dreier seit fast zwei Monaten verbucht.

Wenngleich es momentan natürlich ausschließlich um Punkte geht, wurde der Heimsieg gegen die Berliner aber auch in moralischer Hinsicht zu einem Stahlbad umfunktioniert: In der Opel Arena war eine Gänsehautstimmung zu spüren, die den Verein durchaus durch die kritischste Phase seit etlichen Jahren tragen kann.

Die daraus resultierend auf den Rasen gebrachte Energieleistung bietet in jedem Falle beste Voraussetzungen, um den Bayern verdammt weh zu tun. Trotz der zu erwartenden Rotation dürfte es im Münchner Kader noch so manchen Spieler geben, den am Samstag jeder zusätzliche Meter schmerzt.

 

alle Tipps und Prognosen zur Bundesliga

 



Oliver

wurde schon frühzeitig als Co-Moderator einer TV-Sportsendung auf seine spätere Passion vorbereitet. Nach einer rasch gescheiterten Karriere als Fußballer und einem Abstecher in die Welt der Literaturwissenschaft hat er sich seit dem Jahr 2010 als Texter und Journalist sowohl dem Sport als auch den Sportwetten verschrieben